Mit dem selbstfahrenden Auto durch Berlin

EnterpriseMobile

Selbstfahrende Autos sind mehr als eine Standard-Besetzung in Science-Fiction-Filmen. Seit Jahren arbeiten Forscher an solchen Fahrzeugen: Auch Google experimentiert mit Roboter-Autos. Deutsche Wissenschaftler sind einen Schritt weiter. Sie ließen kürzlich ein Roboter-Auto nicht durch ein abgelegenes Areal in der kalifornischen Wüste, sondern durch die Berliner Innenstadt fahren.

Denn, dass sich ein einzelnes Auto selbständig bewegen und Hindernissen ausweichen kann, ist technologisch vergleichsweise einfach umzusetzen. Kniffliger ist es, wenn andere Faktoren hinzukommen: Mehrere Objekte, die sich auf unvorhersehbaren Fahrtstrecken bewegende, höhere Geschwindigkeiten, die Berücksichtigung von Verkehrsregeln. Was für menschliche Autofahrer im Großstadtverkehr völlig normal ist, ist für Roboter-Autos unglaublich schwierig in den Griff zu bekommen.

Versuche und Forschungsprojekte dazu gibt es mehrere, sowohl im Ausland als auch in Deutschland. Wissenschaftler der TU Braunschweig haben beispielsweise ihr Forschungsfahrzeug “Leonie” – ein VW Passat Variant 2.0 TDI – vor knapp einem Jahr schon über den Braunschweiger Stadtring fahren lassen. Via Satellitenortung berechnete der Wagen seine Position im Straßenverkehr. Verschiedene Laserscanner und Radarsensoren sorgten dafür, dass er sein Umfeld wahrnehmen und in einem eingebauten Rechner laufend analysieren konnte, um dann entsprechend darauf zu reagieren.

Der modifizierte VW der Berliner AutoNOMOS Labs. Quelle: Claudia Heinstein
Der modifizierte VW der Berliner AutoNOMOS Labs. Quelle: Claudia Heinstein

Auch an der Freien Universität Berlin arbeitet ein Team um den Informatikprofessor Raúl Rojas ebenfalls an einem Konzept für ein autonomes Auto. Das Projekt AutoNOMOS Labs hat mit der Fernsteuerung von Fahrzeugen mit einem iPhone angefangen. Inzwischen entwickelte es – ebenfalls auf Grundlage eines VWs – das Fahrzeug “Made in Germany”. Dieses ist wie sein Braunschweiger Pendant mit Sensortechnologie ausgerüstet, kann so seine Umgebung wahrnehmen und sich auf Grundlage der ausgewerteten Daten selbstständig in alltäglichen Verkehrssituationen zurechtfinden.

Das Berliner Team tauscht sich regelmäßig mit den Google-Mitarbeitern um Sebastian Thrun in den USA aus, die ebenfalls an einem autonomen Fahrzeug forschen. Erste Testfahrten der Berliner auf dem verwaisten Gelände des Flughafens Tempelhof verliefen erfolgreich.

Um zu überprüfen, wie sich “Made In Germany” im wahren Leben schlägt, wurde zusammen mit dem TÜV Nord ein umfassendes Sicherheitskonzept entwickelt und umgesetzt. Dieses war Voraussetzung für die Ausnahmegenehmigung des Landes Berlin, mit der das Fahrzeug im Straßenverkehr ausprobiert werden konnte. Diese Genehmigung wurde kürzlich erteilt, die Fahrt jetzt durchgeführt. Wie sie verlief, zeigt das folgende Video.

[itframe url=109]

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen