Suse stärkt Position als SAP-Plattform

BetriebssystemE-GovernmentManagementOpen SourceRegulierungSoftwareWorkspace

Immer mehr Partner-Unternehmen und Anwender setzen auf den ‘SUSE Linux Enterprise Server für SAP Applications’. Dafür ist unter anderem eine Partnerschaft mit SAP verantwortlich.

So kann Suse auf der Sapphire in Madrid jetzt auch Dell und REALTECH als neue Unternehmen vorstellen, die ‘SUSE Linux Enterprise Server’ für den Betrieb von SAP-Anwendungen nutzen. Vor allem der Zeitaufwand bei der Installation würde sich durch die Optimierung verringern, teilt der Hersteller mit.

Im Februar 2011 hat SUSE den speziell auf SAP-Anwendungen optimierten ‘SUSE Linux Enterprise Server for SAP Applications’ vorgestellt. Vor allem bei der Uptime und Performance, so SUSE, könne das optimierte Produkt punkten.

Daneben sorgen integrierte Komponenten für durchgehende Service-Leistungen in kritischen Business-Umgebungen und das auch unter Volllast.

Anwendern des SAP Solution Managers bietet SUSE bis zu 18 Monate Verlängerung im Support für den Upgrade von Service-Packages. Damit können Support-Nehmer flexibler über den Zeitpunkt eines Upgrades entscheiden.

“Wir sind auf die nun fast ein Jahrzehnt dauernde Partnerschaft mit SAP sehr stolz”, so Michael Miller, Vice President für Marketing und Alliances bei SUSE. Diese enge Partnerschaft mit SAP ermöglichte auch, dass Suse seit September dieses Jahres auch als Grundlage für die SAP-In-Memory-Plattform HANA zertifiziert wurde.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen