Salman Rushdie besiegt Facebook mit Twitter

Big DataData & StorageEnterpriseRechtRegulierung

Der indisch-britische Autor Salman Rushdie ist für Bücher wie “Satanische Verse” und “Mitternachtskinder” weltberühmt. Kaum jemand kennt ihn unter seinem echten Vornamen Ahmed, den Rushdie nach eigenen Angaben so gut wie nie verwendet. Facebook wollte den prominenten Autor nun dazu zwingen.

Salman Rushdie. Quelle: Wikipedia.
Salman Rushdie. Quelle: Wikipedia.

Der Schlagabtausch zwischen Rushdie und Facebook (FB) zieht sich schon seit einiger Zeit – am Wochenende nun kam es zum Höhepunkt: Die Internetfirma hatte das Facebook-Profil von Salman Rushdie abgeschaltet. Die Verantwortlichen forderten eine Kopie des Reisepasses, die Rushdie auch vorlegte. Daraufhin wurde das Profil wieder freigeschaltet – aber nur unter dem Taufnamen Ahmed Rushdie.

“Sie haben meine FB-Seite als Ahmed Rushdie reaktiviert, obwohl die ganze Welt mich als Salman kennt. Diese Idioten” twittert daraufhin der empörte Autor. Es folgten noch eine Reihe weiterer Kurznachrichten, in denen Rushdie auch Facebook-Gründer Mark Zuckerberg direkt anspricht. Eine Antwort bekommt er nicht – doch einige Stunden später meldet Rushdie dann doch seinen Erfolg.

“Sieg! #Facebook hat nachgegeben! Ich bin wieder Salman Rushdie. Ich fühle mich so viel besser. Eine Identitätskrise in meinem Alter ist kein Spaß. Danke Twitter!” Rushdies Fans hatten seine Tweets via Twitter weiterverbreitet und so offenbar den Druck auf Facebook erhöht.