Schwer verdaulich: iPod, Handy, Taschenlampe

Enterprise

Eine ungewöhnliche Sicht auf den technischen Fortschritt liefert ein neues US-Buch. Stuck Up! enthält Röntgenaufnahmen von Gegenständen, die ihren Weg ins Innere des menschlichen Körpers fanden. Waren dort früher Audiokassetten zu finden, taucht heute ein iPod auf dem Röntgenschirm auf.

Bild: Amazon
Bild: Amazon

Die Autoren des Buches sind der forensische Psychiater Marty A. Sindhian, der Psychologe Rich E. Dreben und der Arzt Murdoc Knight, berichtet die Huffington Post. Sindhian machte demnach vor einigen Jahren in einer Intensivstation eine Röntgenaufnahme eines Patienten – die eine Audiokassette zeigte.

Heute erwarte er nicht mehr, auf Röntgenbildern Audiokassetten zu sehen, sagte Sindhian. Jemand habe es aber geschafft, sich einen iPod einzuverleiben. Daher denke er, dass die Wahl der Objekte die allgemeine Kultur widerspiegle. Zu dieser gehören offensichtlich auch Handys, Glühlampen, Batterien, Flaschen, Taschenlampen, Kleiderbügel und Kinderschuhe.

Das Buch solle zum einen unterhalten und zum anderen bilden, so Sindhian. Es gehe zudem um Sachverhalte, die Laien wirklich interessierten. Insgesamt sind 100 Bilder zu sehen. “Jüngere Menschen neigen eher dazu, Dinge zu schlucken.” Oder sie steckten diese in Nase oder Ohren. Kinder verschluckten meist Münzen, während Erwachsene am häufigsten Eheringe verschlängen. “Diese werden oft verschluckt, weil die Leute sie verstecken wollen”, so Sindhian. “Glücklicherweise tauchen sie leicht wieder auf.”

Bizarre Objekte werden demnach oft von Gefangenen und psychisch Kranken geschluckt. Gefangene täten dies, um ins Krankenhaus zu kommen. “Der seltsamste Fall war der eines psychisch Kranken, der den Deckel einer Thunfisch-Dose wie eine Zigarre rollte und ihn hinunterschluckte.”