Microsofts Tafel-PC kommt in die Läden

CloudEnterpriseMobileProjekteServerSoftware-Hersteller

Er hat mehr Ähnlichkeit mit einem Tisch als mit einem Tablet. Jetzt nimmt Microsoft Vorbestellungen dieses Table-PCs entgegen.

Die zweite Generation von Microsofts hochpreisigen Table-PCs SUR40. Quelle: Microsoft
Die zweite Generation von Microsofts hochpreisigen Table-PCs SUR40. Quelle: Microsoft

Zusammen mit Samsung wird Microsoft das Gerät ab Anfang nächsten Jahres in insgesamt 23 Ländern vermarkten. Der Einstiegspreis liegt bei 8400 Dollar. Den Rechner SUR40 hatte Microsoft bereits im Januar auf der Consumer Electronics Show vorgestellt.

Es ist bereits der zweite große Touch-Rechner aus dem Hause Microsoft. Ein neuer, leistungsfähigerer Prozessor, eine neue Software und neue Sensoren für das funktionsreiche Touch-Display treiben SUR40 an.

Nutzte das erste Modell noch verschiedene Projektoren, haben die beiden Unternehmen jetzt die Nutzerschnittstelle ‘Microsoft Surface’ in einen Flatscreen gepackt. Dieser lässt sich entweder wie ein Tisch aufstellen, oder an eine Wand montieren. Und das neue Modell ist auch noch deutlich billiger als die erste Auflage, mit einem Preis von 12.500 Dollar.

Fotogalerie: Microsofts Touchscreen ohne Display

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Für die Erkennung der Touch-Eingabe sorgt eine Technologie namens PixelSense. Zwei Millionen Sensoren wurden dafür in den Bildschirm eingelassen, um sichtbares oder Infrarotlicht aufzunehmen. Das System kann zwar keine Fingerabdrücke lesen, doch ist es intelligent genug, um anhand der Handgröße einzelne Personen zu unterscheiden.

SUR40 ist ein Gerät besonderes für Unternehmen, die viel Kontakt mit Kunden haben und dabei auch etwas Besonderes bieten wollen. Fujifilm, Red Bull, Royal Bank of Canada und die Hotelkette Sheraton zählen zu den ersten Kunden.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen