Oracle, Microsoft, IBM oder Apple – geliebt und gehasst

E-GovernmentEnterpriseManagementProjekteRegulierungSoftwareSoftware-Hersteller

Hersteller preisen Meinungsforschungstools an, die in sozialen Netzen das Stimmungsbild ausloten. Doch dieser Schuss kann auch nach hinten los gehen.

Einer dieser Anbieter ist Amplicate.com. Der US-Anbieter wertet in Twitter und Facebook das Publikumsecho zu Firmen und Produkten aus. Hauptsächlich forscht das Unternehmen bei Verbrauchern über Marken, Produkte oder über Berühmtheiten, doch daneben gibt es auch eine Übersicht über Software-Anbieter.

Amplicate sucht nicht nur in Facebook oder Twitter nach entsprechenden Einträgen, sondern ermöglicht es auch, dass Nutzer direkt auf der Seite ihre Meinung kund tun. Die beiden Kategorien “liebe” oder “hass” lassen zwar nur wenig Raum für Grautöne, doch über die Funktion “action” kann man sich mit gleichgesinnten kurzschließen und vielleicht eine Änderung bewirken.

So nun zur spannendsten Frage, welches ist das beliebteste IT-Unternehmen? “Jedes Produkt ist so perfekt” so lautet ein Kommentar der über 280.000 Nutzer, die für Apple gestimmt haben. 66 Prozent der Wähler sprechen sich positiv über Apple aus.

Auf der anderen Seite führt Microsoft die Liste des Hasses an. 68 Prozent aller Wähler hassen Microsoft. Die Gründe dafür sind sehr unterschiedlich. Die einen werfen dem Unternehmen vor, Regierungen zu bestechen, dass diese Microsoft-Produkte kaufen, andere stören sich an Word oder Windows, an Bugs oder anderen Fehlern. Etwa 40.000 Menschen haben über Microsoft abgestimmt.

Auf der Liebes-Seite steht IBM auf Platz zwei. 65 Prozent von nur 2000 Wählern sprechen sich positive über IBM aus. Cisco, der Musik-Software-Spezialist Ableton und Salesforce.com belegen die ersten fünf Plätze auf der Liebesliste.

SAS (Platz 6), VMware (Platz 7), Kaspersky (Platz 9), Red Hat (Platz 11) und Citrix (Platz 13) sind einige weitere bekannte Namen auf der Liste der geliebten Unternehmen. Allderings entühllt hier Amplicate auch seine Schwächen. So beziehen sich viele Wähler nicht auf den Business-Analytics-Anbieter, sondern auf das Video-Spiel SAS: Zombie Assault.

Zurück zur Hassliste: Hier schafft es Adobe auf den dritten Platz. Viele Nutzer scheinen die Vielzahl der Features zu schätzen, bemängeln allerdings den hohen Preis und die schlechte Performance. Weil “Oracle der Antichrist des Open Source” ist und weil es eine für den Geschmack der Menschen zu aktive Rechtsabteilung hat, landet Oracle auf Rang 4 der Hassliste. Auf Platz 6 der Hassliste kommt überraschend Mozilla. 53 Prozent hassen die Organisation hinter dem Firefox und viele sind der Ansicht, dass Googles Chrome deutlich besser ist.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen