Samsung-Netbooks angeblich vor dem Aus

CloudEnterpriseMobileServerSoftware

Der koreanische Hersteller Samsung plant angeblich, ab 2012 keine 10-Zoll-Netbooks mehr herzustellen. Stattdessen will man sich auf Ultrabooks sowie ultraportable 11,6- und 12-Zoll-Modelle konzentrieren, berichtet der französische Blog Blogeee.

Das gehe aus einer E-Mail Samsungs an seine Partner hervor, die dem Blog vorliegt. Darin heiße es: “Nachdem wir unsere neue Strategie für 2012 eingeführt haben, stoppen wir die Produktion des 10,1-Zoll-Sortiments (Netbook) im ersten Quartal 2012 zugunsten der Produktion von ultraportablen Produkten (11,6 und 12 Zoll) und Ultrabooks, die noch 2012 auf den Markt kommen sollen.” Eine offizielle Bestätigung gibt es aber noch nicht.

In den vergangenen Monaten hat der Verkauf von Netbooks stetig nachgelassen. Microsoft hatte etwa Ende April erklärt, sein Geschäft sei allein in der Sparte um 40 Prozent geschrumpft. Anfang Juni senkte IDC seine Wachstumsprognose für den weltweiten PC-Markt. Zuvor habe der Netbook-Boom der Branche geholfen, Nutzer gäben jetzt aber Tablets, Smartphones und E-Readern den Vorzug.

Fotogalerie: Super-schlanke Mini-Notebooks

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Der Hersteller Intel, der die Kategorie Ultrabooks populär machen will, hatte Mitte November erklärt, Ultrabooks müssten “cool” sein. “Die Anwender wollen etwas, das cool ist”, sagte Intel-Manager Eric Reid. Er zitierte eine Marktstudie, der zufolge Nutzer davon ausgehen, dass Ultrabooks besser konzipiert sind als normale Notebooks, weil sie so dünn sind.