EnterpriseManagementÜbernahme

Chinas Alibaba will Yahoo kaufen

0 0 Keine Kommentare

Anders als andere Interessenten soll der chinesische E-Commerce-Anbieter Alibaba die vollständige Übernahme von Yahoo planen.

Bereits heute gibt es Verbindungen zwischen Alibaba und Yahoo. Der einstige Branchen-Primus Yahoo hält derzeit 40 Prozent an der chinesischen Plattform. Jetzt will Alibaba mit Hilfe der Softbank, der Blackstone Group und Bain Capital Yahoo komplett übernehmen.

Wie viel Alibaba und seine Partner für den Internetkonzern ausgeben wollen, ist unklar. Laut Bloomberg boten Silver Lake Partners und TPG Capital zuletzt 16,60 Dollar beziehungsweise 17,60 Dollar für einen Minderheitsanteil an Yahoo. Alibabas Offerte soll diese beiden Gebote jedoch übertreffen.

Nach dem Abschluss der Übernahme sei eine Aufspaltung von Yahoo geplant, so Bloomberg weiter. Alibaba würde die eigenen Anteile zurück erhalten, während Softbank einen 35-Prozent-Anteil an Yahoo Japan bekäme. Das US-Geschäft würde demnach an Blackstone und Bain Capital gehen.

Schon im Oktober hatte Alibaba-CEO Jack Ma Interesse an einer Übernahme von Yahoo bekundet. Man habe schon länger versucht, Yahoos Vorstand davon zu überzeugen, einem Rückkauf der Anteile zuzustimmen, die Yahoo an Alibaba hält. Schätzungen zufolge machen diese rund ein Drittel des Werts von Yahoo aus.

Ein weiterer Kandidat für eine Yahoo-Übernahme ist Microsoft. Es soll eine Lösung mit Marc Andreessen als Vorstandsvorsitzendem favorisieren, wie All Things Digital kürzlich berichtete. Aktuell scheint ein Aktienpaket von 20 Prozent zum Verkauf zu stehen.