Facebook-Spam vom Kondom-Hersteller

EnterpriseProjekteService-Provider

Stellen Sie sich vor, Sie heißen Paul Müller und erhalten eines Tages in Facebook eine Freundschaftsanfrage von einem Mitglied namens ‘Paul Müller Junior’. Würde Sie das interessieren?

Eine solche Nachricht würde ein Facebook-Mitglied interessieren, meint der brasilianische Präservativ-Hersteller Olla Condom. Für das Unternehmen hat sich die Werbeagentur Age Isobar eine besondere Masche ausgedacht.

Zuerst ließ sie in Facebook die Namen junger Brasilianer abfragen. Dann wurden Fake-Profile angelegt, in denen an einen Namen noch ein ‘Junior’ angehängt wurde. Danach erhielt der “Papa” plötzlich eine Freundschaftsanfrage seines Sohnes – der ihm bislang unbekannt war. Rief der ungewollte Vater das Profil des Juniors auf, wurde eine Kondom-Werbung angezeigt.

Olla Condom hat mit der Werbung jede Menge Aufmerksamkeit bekommen, verstößt damit aber gegen die Geschäftsbedingungen von Facebook. Darin heißt es unter Punkt 4: “Du wirst keine falschen persönlichen Informationen auf Facebook bereitstellen oder ohne Erlaubnis ein Profil für jemand anderes erstellen” und ” Du wirst nur ein persönliches Profil erstellen.”