Investor zahlt 1,3 Milliarden für Blue Coat

EnterpriseManagementProjekteService-ProviderSicherheitÜbernahme

An der Produktstrategie werde die Übernahme nichts ändern, heißt es von dem Sicherheitsspezialisten Blue Coat Systems.

Das Private Equity Unternehmen Thoma Bravo wird 1,3 Milliarden Dollar für den Wide Area Network- und Web-Sicherheitsspezialisten Blue Coat bezahlen.

Durch den Kauf wird das börsennotierte Unternehmen wie zu einem privat geführten Anbieter. Thoma Bravo wird jedem Aktieninhaber 25,81 pro Aktie bezahlen. Donnerstag schloss der Kurs bei 17,48 Dollar.

Sechs Monate habe man verschiedene strategische Optionen geprüft, wie der Blue Coat-Chairman David Hanna erklärte. Der Blue Coat-CEO Greg Clark sieht in der Übernahme jetzt die Chance in zwei Märkten zu expandieren.

Und diese Märkte werden die Wachstumsbereiche Web-Sicherheit und WAN-Optimierung sein. Die Aussichten für Blue Coat sind gemischt. Die Erwartungen für das erste Quartal verfehlte Blue Coat, im zweiten Quartal jedoch erreichte der Hersteller seine Ziele.

Ende April 2012, mit dem das aktuelle Geschäftsjahr zu Ende geht, will Blue Coat bei einem Umsatz von rund 460 Millionen Dollar einen Gewinn von 40 Millionen Dollar ausweisen.

Der Hauptrivale von Blue Coat, Riverbed, wird das Geschäftsjahr 2011 voraussichtlich mit einem Umsatz von 724 Millionen Dollar abschließen. Als Gewinn werden hier 147 Millionen Dollar erwartet.

Am Flipchart: Dietmar Schnabel, Blue Coat Systems
[legacyvideo id=88072721]
Um das Video zu starten, klicken Sie bitte auf das Steuerelement.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen