Deutschland bekommt “Bundes-Cloud”

CloudE-GovernmentManagementÖffentlicher SektorProjekteRegulierung

Deutsche Behörden und Unternehmen sollen nach einem Bericht der Wirtschaftswoche bald eine Art “Bundes-Cloud” nutzen können. Diese ‘Nationale Plattform Sichere Cloud’ solle den strengen deutschen Bestimmungen für Datensicherheit und Datenschutz entsprechen.

Nach dem Bericht wird eine entsprechende Initiative von Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) vorangetrieben. Mit im Boot sind demnach das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) und die Telekom-Tochter T-Systems.

Das BSI habe die Aufgabe erhalten, Schutzprofile zu erstellen. Diese Schutzprofile sollten als Grundlage für Sicherheitszertifikate dienen, die das BSI künftig für IT-Dienstleister und Cloud-Produkte vergeben könnte.

T-Systems-Chef Reinhard Clemens wolle sich die staatlich geförderte ‘Nationale Plattform Elektromobilität’ zum Vorbild nehmen. Ihm schwebe eine ‘Nationale Plattform Sichere Cloud’ vor, die von einem nationalen Dienstleister – T-Systems – betrieben werde. Eine solche Plattform könne schon 2012 den Betrieb aufnehmen.

Vorbild sei offenbar Frankreich, heißt es in dem Medienbericht. Hier hätten die staatliche Förderbank, France Télécom, Dassault und Thales zum 1. November das Cloud-Computing-Unternehmen Andromède gegründet. Alle Andromède-Rechenzentren sollen sich laut Telecom Paper in Frankreich oder Europa befinden, um US-Behörden den Zugriff auf vertrauliche Daten zu verwehren.

Fotogalerie: Die Cloud in deutschen Firmen

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten