Bahn und Telekom bauen WLAN im ICE aus

CloudEnterpriseMobileNetzwerkeServerSoftwareTelekommunikation

Die Deutsche Bahn und die Deutsche Telekom bauen den Internetzugang in der ICE-Flotte aus. Bis voraussichtlich Ende 2014 sollen weitere 185 ICE-Züge und die wichtigsten ICE-Strecken mit der notwendigen Technik ausgerüstet werden.

Einen entsprechenden Vertrag haben die Unternehmen unterzeichnet. Den Beginn des Ausbaus markiert die Strecke Mannheim-Basel, auf der zu Beginn des Jahres 2012 der Internetzugang möglich sein soll. Das 5200 Kilometer lange ICE-Kernnetz soll Schritt für Schritt die Internettechnik erhalten. Darunter sind dann die stark nachgefragten Strecken Frankfurt (Main)-Nürnberg-München, Dortmund-Berlin oder Hamburg-Berlin.

Fotogalerie: "Fernverkehr der Zukunft" - Der ICx

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Derzeit sind mit den Strecken Dortmund-Köln-Frankfurt (Main)-Stuttgart-Augsburg-München sowie Frankfurt (Main)-Hannover-Hamburg rund 1500 Kilometer des ICE-Streckennetzes mit einer breitbandigen Online-Versorgung ausgestattet. 69 ICE 1 und ICE 3 verfügen über die entsprechende Technik.

Am Ende des Ausbauprogramms werden rund 255 ICE-Züge rollende HotSpots sein. “Dann wird die DB über die weltweit größte internetfähige Hochgeschwindigkeitsflotte verfügen”, sagt Ulrich Homburg, DB-Vorstand Personenverkehr.

Zudem ist der Internetzugang über Telekom-HotSpots in den DB Lounges für Bahn-Comfort-Kunden der 2. Klasse ab sofort kostenlos. Bisher war dies Passagieren der 1. Klasse in ausgewählten DB Lounges vorbehalten. Weitere Informationen über Internet im ICE gibt es online.