Intel erneuert Atom-Prozessoren

CloudEnterpriseMobileNetzwerkeServer

Intel hat die dritte Generation des ‘Atom’-Prozessors vorgestellt. Die Produktgruppe namens ‘Cedar Trail’ umfasst drei Chips, zwei für Netbooks (N2600 und N2800) und einen für Nettops (D2700). Der vom Vorgänger ‘Pine Trail’ bekannte Chipsatz NM10 wird weiterverwendet.

Cedar Trail in der Übersicht, Grafik: CBS Interactive
Cedar Trail in der Übersicht, Grafik: CBS Interactive

Mit Cedar Trail stellt Intel die Fertigung von 45 auf 32 Nanometer um, woraus eine geringere Wärmeabgabe und ein niedrigerer Stromverbrauch folgt. Alle Modelle verfügen über zwei Rechenkerne. Die Taktfrequenz des Mobil-Topmodells N2800 wurde im Vergleich zum bisherigen Spitzenmodell um 200 MHz angehoben.

Auch die Taktung der Grafikeinheit hat zugelegt, von 200 auf 400 beziehungsweise 640 MHz. Intel verspricht im 3DMark06 mindestens eine Verdopplung der Geschwindigkeit, die in diesem Benchmark bei etwa 350 Punkten liegen dürfe. Der Fortschritt ist aber geringer als es zunächst scheint: Der C50 des Konkurrenten AMD schafft in diesem Benchmark mehr als 1500 Punkte. Dazu kommt, dass Intel weiterhin nur DirectX 9 unterstützt, während AMD schon DirectX 11 bietet. Nachgezogen hat Intel dagegen beim Thema HD: Eine Decoding-Einheit sorgt für die flüssige Wiedergabe Filmen.

Erste Netbooks und Nettopps mit den neuen Atom-Chips sollen Anfang 2012 erscheinen. Auf der Consumer Electronic Show (CES) in Las Vegas dürften zahlreiche Modelle zu sehen sein. Launchpartner sind Acer, Asus, HP, Lenovo, Samsung, und Toshiba.

Fotogalerie: 135.000 PS gezähmt mit Intels Atom-Chip

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten