Google kauft Patente von IBM

EnterpriseMobile

Kurz vor Jahresende hat IBM noch einmal ein umfangreiches Patentpaket an Google übertragen. Nach Angaben des US-Patentamts hat Google mit der Transaktion am 30. Dezember 188 Patente sowie 29 Patentanträge von IBM gekauft. Es ist nicht der erste Deal dieser Art zwischen den beiden Unternehmen.

So hatte Google zwischen Mai und September vergangenen Jahres insgesamt über 2000 Patente von IBM erworben. Zu den Details der Transaktion machten die beiden Firmen auch diesmal keine Angaben. Sie bestätigten lediglich das Geschäft, nachdem das US-Portal SEO by the Sea darüber berichtet hatte.

Hintergrund der Patentkäufe ist der laufende Patentstreit zwischen Google und Oracle. Der Datenbankspezialist hatte Google im August 2010 wegen Java-Patenten verklagt, die Oracle durch den Kauf von Sun Microsystems erhalten hatte. Die Verhandlung soll im Lauf des Jahres beginnen, nachdem eine vom Gericht angeordnete Schlichtungsverhandlung, an der die beiden CEOs Larry Ellison und Larry Page teilnehmen mussten, gescheitert war.

Um sich besser wehren zu können, hat Google in den vergangenen sechs Monaten verstärkt Patente von IBM und anderen Firmen gekauft. Auch die Übernahme von Motorola, die noch nicht abgeschlossen ist, dient laut Google-CEO Larry Page in erster Linie der Stärkung der Patentsammlung. Für IBM wiederrum ist der Verkauf eine gute Gelegenheit, vom aktuell hohen Wert von Patenten zu profitieren.

Fotogalerie: Oracles Java-Klage im Bild

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten