Kopimisten: Filesharing in Schweden Religion

Enterprise

Schweden hat eine Gruppe bekennender Tauschbörsen-Nutzer offiziell als Religion anerkannt. Nach einem Bericht des Fachblogs will die “Kirche des Kopimismus” gegen das “Stigma” ankämpfen, das mit dem Filesharing verbunden sei. Allerdings haben die Kopimisten nicht die gleichen Rechte, wie die großen christlichen Kirchen.

Für die Anhänger der Glaubensgemeinschaft ist das Kopieren von Dateien ein heiliger Akt. Folgerichtig gelten ihnen die Tastaturkürzel Strg+C und Strg+V als religiöse Symbole.

Gründer der Kirche ist der 19-jährige Philosophie-Student Isak Gerson. Nach seinen Worten hat die Bewegung bereits 3000 Anhänger. Als Oberstes Gebot gilt für alle Mitglieder die Forderung, dass alles Wissen allen Menschen gehören soll.

Die Gruppe hat sich nach Medienberichten bereits seit 2010 darum bemüht, als Glaubensgemeinschaft anerkannt zu werden. Aus formalen Gründen seien zwei Anträge gescheitert. Erst der dritte Versuch war erfolgreich, nachdem die Kopimisten Richtlinien für Gebet und Meditation festgelegt hätten.

Gerson hofft nun, dass die Glaubenslehre bei künftigen Gesetzgebungsverfahren berücksichtigt wird. Der österreichische Standard zitiert aus einer der Predigten des Religionsgründers: “Wir konfessionellen Koptimisten sind in diesem Kampf nicht nur auf einander angewiesen, sondern auf alle, die Informationen vervielfältigen. An alle mit einer Internetverbindung: Kopiert weiter.”