Kinect für Windows kommt am 1. Februar

BetriebssystemCloudEnterpriseManagementProjekteServerSoftware-HerstellerWorkspace

Schon seit einiger Zeit ist bekannt, dass Microsoft die Bewegungssteuerung Kinect aus der Gaming- auch in die Business-Welt bringen will. Nun hat CEO Steve Ballmer auf der CES (Consumer Electronic Show) erstmals einen konkreten Termin genannt. Ab 1. Februar wird Kinect für Windows in 12 Ländern erhältlich sein. Darunter auch in Deutschland.

Die Bewegungssteuerung für Windows wird laut einem Eintrag im Windows-Team-Blog 249 Dollar kosten. Darin enthalten sind neben der Hardware und Software auch eine einjährige Herstellergarantie sowie Softwareupdates für die Sprach- und Personenerkennung. Im Lauf des Jahres soll eine Kinect-Version für Bildungseinrichtungen folgen, die Microsoft zu einem Preis von 149 Dollar anbieten will.

Äußerlich unterscheidet sich Kinect für Windows nicht von Kinect für Xbox. Allerdings wurde die Windows-Version so angepasst, dass sie auch auf kürzere Entfernungen funktioniert. Die Kamera der Gestensteuerung soll Objekte schon ab einer Distanz von 50 Zentimetern erkennen können, ohne dass die Genauigkeit darunter leidet. Zudem verkürzt Microsoft das USB-Anschlusskabel und liefert einen kleinen Adapter mit, der die gleichzeitige Verwendung anderer USB-Hardware vereinfachen soll.

Von der Xbox-Version des Bewegungscontrollers Kinect hat Microsoft nach eigenen Angaben im abgelaufenen Jahr 18 Millionen Stück verkauft. Neben Deutschland wird Kinect für Windows ab dem 1. Februar auch in Australien, Frankreich, Großbritannien, Irland, Italien, Japan, Kanada, Mexiko, Neuseeland, Spanien und den Vereinigten Staaten erhältlich sein.

Fotogalerie: Microsofts Kinect aufgeschraubt

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten