Mozilla bremst Firefox-Entwicklung für Unternehmen

EnterpriseSoftware

Die Pläne, eine ‘stabile’ Version des Firefox-Browsers voranzutreiben, nehmen bei Mozilla offenbar Gestalt an.

Mit dem Extended Support Release (ESR) des Firefox-Browsers will Mozilla die Bedürfnisse von Unternehmen adressieren, die für ihre Anwendungen aufwändige Browser-Tests durchführen müssen.

Somit wird das ESR-Release deutlich langsamer weiterentwickelt als die normale Version, für die es alle sechs Wochen ein Update geben wird. ESR wird hingegen nur alle zwölf Monate mit einem neuen Release aktualisiert, bekommt aber regelmäßig sicherheitsrelevante Updates.

Mozilla hat mit diesem Release auch auf Stimmen reagiert, die sich von dem schnellen Release-Zyklus von sechs Wochen überfordert fühlten. Mit dem neuen Modell kann Mozilla nun auf der einen Seite stets einen aktuellen Browser vorweisen und dennoch Stabilität gewährleisten, wie Mozilla auf der Enterprise-Seite detailliert.

Der erste Vorschlag für ESR war es, dass diese Versionen mit jedem fünften Firefox-Release aktualisiert werden. Das würde 30 Woche entsprechen. Jede Version hätte damit 42 Wochen Support bekommen sollen.

Jetzt gibt es neue Zahlen: “Releases des ESR werden jährlich erscheinen und werden somit diesen Organisationen mit eine Firefox-Version bereit stellen, die Sicherheits-Updates erhält, die aber keine Änderungen an der Web- oder der Firefox-Add-On-Plattform macht”, erklärt Jay Sullivan, bei Mozilla Vice President für Produkte in einem Blog. Dafür habe Mozilla mit zahlreichen Organisationen zusammen gearbeitet, um eine Balance zwischen Sicherheit und Zertifizierungsaufgaben zu schaffen.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen