Hacker nehmen T-Mobile USA ins Visier

ManagementNetzwerkeSicherheitTelekommunikation

Die US-Tochter der Deutschen Telekom ist offenbar Opfer eines Hacker-Angriffs geworden. Als Beweis veröffentlichten sie nach US-Medienberichten einige Dokumente auf der Plattform Pastebin. Größeren Schaden hätten die Hacker nicht angerichtet, heißt es in einem ersten Statement der Deutschen Telekom.

Nach einem Bericht der US-Webseite Softpedia haben die Angreifer die Webseite von T-Mobile USA gehackt und sich so Zugangsdaten zu Mitarbeiter- und Administrator-Zugangsdaten verschafft.

Softpedia hat nach eigenen Angaben Kontakt zu der Hackergruppe aufgenommen, um mehr über die Gründe des Angriffs zu erfahren. Ziel sei es demnach gewesen, zu zeigen “wie schwach die Sicherheitsvorkehrungen sind”, so einer der Angreifer. Zudem unterstützte T-Mobile USA den US Patriot Act. “Jedes Mobilfunkunternehmen, das dies tut, würde ich als Ziel sehen”, so der Hacker.

Von der Deutschen Telekom hieß es in einer ersten Reaktion, dass ausschließlich der Pressebereich der US-Tochter betroffen gewesen sei. Kunden seien durch die Sicherheitslücke in keiner Weise betroffen gewesen.