Für Studenten: Pizza aus dem Automaten

Enterprise

Das wird angehende Software-Entwickler besonders freuen: An der Ruhr-Universität Bochum (RUB) gibt es nun erstmals Pizza aus dem Automaten. Die Automatisierung ist eben nicht aufzuhalten.

Bild: RUB
Bild: RUB

Der Apparat, den das Akademische Förderungswerk aufgestellt hat, soll Studenten auch dann noch mit einer warmen Mahlzeit versorgen, wenn Mensa, Bistro oder Cafeteria geschlossen oder überfüllt sind. Zur Auswahl stehen zwei Pizzen: Margherita für 3,30 Euro und Salami für 3,80 Euro.

Bild: Telefónica
Bild: Telefónica

Das Gerät der Firma Dr. Oetker nutzt vorgefertigten Teig, der dann auf Knopfdruck aufgebacken wird. Die Backzeit liegt bei zirka drei Minuten. Das Angebot hat sich nach Angaben der Universität schnell etabliert – in den ersten drei Tagen wurden gut 170 Pizzen verkauft.

Der Textilhersteller Seidensticker hat derweil den Hemdenkauf automatisiert. Seit vergangenem Herbst steht in der Münchner Zentrale von Telefónica Germany ein Hemden-Automat.

“Wir wollen mit unserer Marke nah am Kunden sein”, sagte Gerd Oliver Seidensticker, Geschäftsführer des Textilherstellers. Künftig sollten die ‘Hemd-to-go’-Automaten in Bürogebäuden, Hotels, Kongresshallen, am Flughafen oder in Bahnhöfen zu finden sein. “Damit sprechen wir vor allem Jüngere und Geschäftsleute an.”

&nbsp