Neue Cloud-Standards der Open Group

CloudEnterpriseManagementSicherheitSoftware

Mit zwei neuen Industrie-Standards versucht jetzt die Open Group für Anwender SOA- und Cloud-Technologien (Service Oriented Architecture) eine allgemein verbindliche Form zu geben. Ob SOA RA und SOCCI auch zu einem internationalen Standard werden, muss sich erst noch zeigen.

Die SOA Reference Architecture (SOA RA) ist eine Vorlage, anhand derer SOA-Lösungen erstellt und evaluiert werden können. Mit SOA RA steht jetzt eine anbieterneutrale Referenzarchitektur zur Verfügung. Darüber hinaus soll SOA RA auch für Standardisierungsgremien als Arbeitsgrundlage dienen.

Mit dem Service-oriented Cloud Computing Infrastructure Framework (SOCCI) veröffentlich die Open Group zudem ihren ersten Cloud-Standard. SOCCI umreißt die Konzepte und architektonischen Bausteine, die für Infrastrukturen nötig sind, um SOA- und Cloud-Initiativen unterstützen zu können.

“Jeder dieser Standards ist neutral und hilft Organisationen jeder Größe, SOA- und Cloud-Lösungen richtig für die Business-Ziele einzusetzen”, so Chris Harding, Director für Interoperability bei der OpenGroup. Mehr als je zuvor sei es heute wichtig, so Harding, dass sich die IT am Business orientiere.

IBM hat als einer der ersten großen Anbieter zugesagt, die neuen Standards unterstützen zu wollen. Wie Angel Diaz, Vice President Software Standards bei IBM, erklärte, habe IBM die Absicht in Zusammenarbeit mit anderen Mitgliedern der OpenGroup die Standards internationaler Anerkennung zuzuführen. Daneben hat die OpenGroup auch die Best Practices ‘Open Group Service Integration Maturity Model’ (OSIMM) vorgestellt.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen