Apple verkaufte 37 Millionen iPhones in Q1

EnterpriseManagementMobile

Der US-Konzern Apple ist mit einem Rekordergebnis in das neue Fiskaljahr gestartet. Im ersten Quartal (Q1) seines Geschäftsjahrs 2012 (bis 31. Dezember) erwirtschaftete der Computerhersteller einen Rekordumsatz von 46,33 Milliarden Dollar. Der Gewinn war mit 13,06 Milliarden Dollar doppelt so hoch wie im Vorjahreszeitraum.

Auch die Absatzzahlen für die einzelnen Geräte sprengen die bisherigen Rekorde. Apple verkaufte im Weihnachtsquartal über 37 Millionen iPhones, 15,4 Millionen iPads und 5,2 Millionen Mac-Computer. Für iPhone und iPad liegen die Wachstumsraten damit im Vergleich zum Vorjahresquartal jeweils deutlich über 100 Prozent.

“Wir sind begeistert von unserem herausragenden Ergebnis und Rekordverkaufszahlen für iPhones, iPads sowie Macs”, wird Apple-CEO Tim Cook in einer Pressemeldung zitiert. “Apple ist unglaublich stark unterwegs, und wir haben noch einige erstaunliche Produkte in der Hinterhand.” Weitere Details nannte er erwartungsgemäß nicht.

Die Ergebnisse übertrafen auch die hohen Erwartungen der Analysten bei weitem. “Das ist einfach der Wahnsinn”, zitiert etwa die Financial Times Deutschland einen Börsianer.

“In Bezug auf die Konkurrenzfähigkeit ist das iPad-Ökosystem eine Klasse für sich”, sagte Cook bei einer Telefonkonferenz mit Analysten mit Blick auf günstige iPad-Alternativen. “Ich glaube, dass Nutzer unterschiedliche Dinge mit ihren Tablets machen wollen und von daher sehe ich diese Tablets und E-Reader mit eingeschränktem Funktionsumfang in einer anderen Kategorie.” Es gebe zwar Käufer für diese Geräte mit “wenigen Funktionen”, aber diejenigen, die ein iPad wollten, gäben sich nicht mit etwas anderem zufrieden.

Fotogalerie: 10 Argumente für Tablet-PCs

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten