Die IT-Budgets 2012 unserer CIO Jury

Management

Zum Auftakt eines neuen Jahres überbieten sich die Analystenhäuser traditionell mit Prognosen für das neue Jahr. Einig sind sich die Experten weitgehend dahin, dass 2012 für die IT-Abteilungen ein besseres Jahr sein wird als 2011. Dementsprechend werden einige CIOs mehr Geld zu Verfügung haben – doch für welche Projekte?

Konkret wollten wir von den Mitgliedern unserer silicon.de CIO Jury im Januar wissen: In welchem Bereich wird 2012 der Schwerpunkt Ihrer IT-Investitionen 2012 liegen?

“Ich stütze meine Aussage auf die Kundenprojekte, die ich zur Zeit berate”, antwortete uns Jury-Mitglied Martin Michael. Diese haben nach seinen Worten insgesamt ein IT-Budget von rund 10 Millionen Euro zur Verfügung. “Der Schwerpunkt der Investitionen für 2012 wird vor allem im Bereich Server-Virtualisierung und dem Aufbau interner Cloud-Lösungen liegen. Weiter deuten die Planungen darauf hin die IT zu konsolidieren.” Für alle Fälle sozusagen.

In naher Zukunft rechnen jedoch die wenigsten Experten mit einem solchen Knick. So hatte zuletzt der Branchenverband Bitkom von “hervorragenden Startbedingungen” der deutschen Hightech-Wirtschaft für die CeBIT gesprochen. “Eine breite Mehrheit der Anbieter rechnet mit steigenden Umsätzen”, so Bitkom-Präsident Prof. Dieter Kempf. Insgesamt erwartet der Branchenverband, dass der deutsche ITK-Markt in diesem Jahr erstmals die 150-Millionen-Euro Marke übersteigen wird.

“Ich bin der Auffassung, dass in diesem Jahr die Investitionen der IT schwerpunktmäßig in eine stärkere Businessorientierung wandern werden”, so Bernd Hilgenberg, Gründungmitglied unserer CIO Jury. “Reine Technologieprojekte werden in 2012 eher selten anstehen. Die stärkere Businessorientierung wird neben weiteren Maßnahmen zur Konsolidierung der IT auch die Entflechtung veralteter Strukturen beinhalten. Die immer stärkere Consumerization der IT wird die IT-Leiter zudem zwingen, auch in diesem Bereich stärkten zu investieren. Somit wird sich 2012 alles in der IT um das Business drehen.”

Eine ähnliche Ansicht vertritt auch Gartner-Analyst Mark McDonald. “Die Rolle der Technologie im Unternehmen wird wichtiger. Das bedeutet jedoch nicht, dass auch die Rolle der IT-Organisation innerhalb des Unternehmens bedeutender wird.” Die CIOs würden sich nicht mehr länger darauf konzentrieren, mit IT operationale Aufgaben zu automatisieren, verschiedene Bereiche zu integrieren oder zu kontrollieren. Effektive CIOs würden hingegen “Technologie verwenden, um damit das Unternehmen zu verstärken”.

Die von Gartner im Rahmen der Studie ‘CIO-Agenda’ befragten CIOs waren übrigens besonders pessimistisch. Vor allem in Europa und Nordamerika erwarten sie für 2012 sinkende Budgets. Ganz anders zuletzt das Ergebnis einer Capgemini-Studie. In Deutschland, Österreich und der Schweiz gehen demnach 38 Prozent der CIOs davon aus, 2012 über größere Budgets zu verfügen als 2011.

Jury-Mitglied Michael auf alle Fälle beobachtet aktuell auch einen Trend, die IT “soweit auch wetterfest zu machen, für Zeiten in denen die gute wirtschaftliche Lage wieder zurück geht”. Sofern nicht bereits geschehen, ist diese Taktik sicher ein guter Rat für 2012.

Fotogalerie: IT am Arbeitsplatz im weltweiten Vergleich

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten