AMD wird Cool-Silicon-Partner

CloudEnterpriseNetzwerkeServerSoftware

Das sächsische Technologie-Spitzencluster Cool Silicon hat mit AMD einen weiteren Partner gewonnen. AMD wird die Forschungsarbeit des Cool-Silicon-Forschungsprojekt Cool Computing unterstützen.

Ziel der zweiten Phase dieses Projekts, die im Oktober 2011 begann, ist die Entwicklung von Mikroprozessor– und Computerplattformen, deren Energieverbrauch je nach tatsächlichem Rechenbedarf skaliert werden kann.

Auf diese Weise sind Energieeinsparungen sowie energiesparende Serverlösungen möglich, die der Weiterentwicklung der Bereiche Cloud Computing, Hochleistungsrechnen und Virtualisierung dienen sollen.

Cool Computing wird über einen Zeitraum von zwei Jahren mit 3,5 Millionen Euro vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. Die Fördermittel fließen an das Cool-Silicon-Cluster, einen Teil davon erhält AMD.

Die Forschungsarbeiten bei AMD werden im AMD Operating System Research Center (OSRC) in Dresden durchgeführt, das dabei eng mit der Technischen Universität Dresden, der Halbleiter-Foundry GlobalFoundries und anderen Organisationen zusammenarbeitet.

Fotogalerie: Festakt 'Zehn Jahre Silicon Saxony'

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten