Oracle will Taleo kaufen

CloudEnterpriseProjekteSoftwareSoftware-HerstellerÜbernahme

Oracle teilte mit, den On-Demand-Software-Anbieter Taleo für 1,9 Milliarden Dollar übernehmen zu wollen. Das entspricht 46 Dollar je Aktie, die Aktie hatte am Mittwoch bei 38,94 Dollar geschlossen.

Oracle sieht Taleo als Teil seines Public-Cloud-Angebots, Bild: Oracle
Oracle sieht Taleo als Teil seines Public-Cloud-Angebots, Bild: Oracle

Taleos Aufsichtsrat hat schon zugestimmt, die Zustimmung der Taleo-Aktionäre steht noch aus. Die Transaktion soll Mitte des Jahres abgeschlossen sein. Taleo bringe 1400 Mitarbeiter und 5000 Unternehmenskunden mit, hieß es.

Taleo ist ein Wettbewerber von SuccessFactors, das sich der Oracles-Rivale SAP kürzlich geschnappt hat. Beide bieten übers Internet Software für Personalmanagement an – genauer: für ‘Talent Management‘, also das Anwerben und Fördern begabter Mitarbeiter. Sowohl Oracle als auch SAP werden sich in diesem Segment mit dem schnell wachsenden Anbieter Workday messen, der in diesem Jahr einen Börsengang anstrebt. In Oracles Pressemeldung heißt es, man plane ein Cloud-Paket für Personalwesen und Karriereplanung.

Oracle musste nach SAPs Kauf von SuccessFactors aktiv werden, um nicht dem Konkurrenten oder den reinen SaaS-Anbietern – neben Workday auch NetSuite und Salesforce.com – das Feld zu überlassen. Aktuell sind es bisherige Kunden von PeopleSoft, die nach einer Lösung für die Zukunft suchen. Diese Gruppe wurde zuletzt sowohl von Workday als auch Taleo aktiv umworben. Jetzt kann Oracle ihnen eine SaaS-Lösung anbieten – und sie darüber hinaus vielleicht an seine Lösungen heranführen.

Das Personalwesen gilt als wichtiges Element des Enterprise Resource Planning (ERP) der nächsten Generation. Selbst SaaS-Spezialist Salesforce.com sah sich unlängst gezwungen, mit Rypple hier eine Verstärkung einzukaufen.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen