IT in Kleinbetrieben: Langlebig und effizient

CloudEnterpriseManagementNetzwerk-ManagementNetzwerkeServer

Für die meisten Leiter europäischer Kleinbetriebe ist IT ein Mittel, um Kunden zu gewinnen. Dies ist ein Resultat einer Vergleichsstudie, die der Marktforscher Coleman Parks im Auftrag von Epson unter 1250 Betrieben mit bis zu zehn Mitarbeitern in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien und Spanien im Herbst 2011 ermittelt hat.

Bild: Alff, Epson
Bild: Alff, Epson

Demnach wenden die Geschäftsführer dieser Firmen einen wesentlichen Anteil ihrer täglichen Arbeitszeit für die IT-Administration auf. Deutsche Firmenchefs spüren diese Belastung im Vergleich der fünf großen Länder in Europa jedoch am geringsten.

Insgesamt, so die Studie, benötigen Firmenchefs zwischen einer dreiviertel und mehr als einer Stunde für die Verwaltung ihrer IT – also rund ein Zehntel ihrer täglichen Arbeitszeit. Deutsche Firmen verzeichnen mit 41 Minuten täglich den europaweit niedrigsten Wert.

Ein weiteres Ergebnis: Kleinbetriebe hierzulande haben die ältesten Computer und Smartphones im Vergleich zu ihren europäischen Kollegen, vor allem gegenüber Frankreich und Spanien. 82 Prozent der deutschen Unternehmen verwenden für Präsentationen beim Kunden Laptops – der mit Abstand höchste Wert in Europa. Italienische Firmenchefs vertrauen hierzu beispielsweise auf gedrucktes Material.

Im Gegensatz zum vergleichsweise hohen Alter der IT-Ausstattung steht, dass deutsche Firmen neue Technologien sehr früh annehmen. So nutzen mehr als ein Drittel der Betriebe hierzulande Tablet-PCs. Diese sind im Schnitt nahezu drei Jahre alt, wurden also schon mit der Marktreife der ersten Tablets angeschafft.

Bei Laptops vertrauen deutsche Firmen im Durchschnitt auf Geräte, die über fünf Jahre alt sind. Mehr als zwei Drittel der Kleinbetriebe tauschen ihr IT-Equipment nach dieser Zeit aus, egal ob es noch funktioniert oder nicht. Französische Firmen sind in diesem Punkt sparsamer – neun von zehn Unternehmen (88 Prozent) wechseln Geräte erst aus, wenn sie nicht mehr funktionieren.

Dies deckt sich mit einer grundsätzlichen Bewertung von IT in den Köpfen der Firmenleiter. Während kleine Firmen in Frankreich auf niedrige Kosten beim Einkauf von IT und auf den innovativen Charakter der verwendeten Technologie achten, zählen für Firmenleiter in Deutschland vor allem Aspekte wie Langlebigkeit und Effizienz.

Der Produktivitätsaspekt der eingesetzten Systeme spielt für Unternehmen hierzulande eine wichtige Rolle. “Für deutsche Kleinbetriebe ist eine leistungsfähige Technik ein zentrales Mittel, um ihr Unternehmen nach vorne zu bringen”, sagt Schahin Elahinija, Leiter Marketing von Epson Deutschland. “88 Prozent sieht einen direkten Zusammenhang zwischen dem Einsatz effizienter Technologie und der Produktivität ihres Unternehmens. Allerdings ist die Zeit, die sie mit der Administration ihrer Systeme verbringen, immer noch sehr hoch.”