Mobile World Congress: Die neuen Tablets

CloudEnterpriseMobileServerSoftwareTablet

Zum Mobile World Congress (MWC) in Barcelona haben die Hersteller neue Tablets auf den Markt gebracht. silicon.de zeigt die neuen Geräte von Asus, Huawei und Samsung.

Das Asus Padfone ist ein Tablet mit andockbarer Tastatur, dessen “Gehirn” sich in Form eines Smartphone entnehmen lässt. Das Smartphone selbst verfügt über ein 4,3-Zoll-Display mit einer Auflösung von 960 mal 540 Bildpunkten. Auf der Rückseite ist es mit einer 8-Megapixel-Kamera ausgestattet und auf der Vorderseite mit einer VGA-Kamera für Videotelefonie. Für Leistung sorgt ein Dual-Core-Prozessor. Als Betriebssystem kommt Android 4.0 (Ice Cream Sandwich) zum Einsatz.

Fotogalerie: Tablets von Asus, Huawei, Samsung

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

In Verbindung mit der Padstation verwandelt sich das Padfone in ein Tablet mit 10,1 Zoll großem Display. Dafür muss der Anwender das Smartphone nur in den Docking-Slot der Station stecken. Das 10,1-Zoll-Display der Padstation hat eine Auflösung von 1280 mal 800 Pixeln. Laut Asus zieht das Tablet nicht nur die Darstellung des Smartphones etwas in die Breite und Höhe, sondern passt sie komplett an.

Asus hat zudem seine Convertible-Tablet-Reihe Transformer Pad um zwei Modelle erweitert: das Infinity und das TF300. Wie das 2011 vorgestellte Ursprungsmodell TF101 und das Transformer Prime (TF200) lassen sich auch die neuen Vertreter der Serie dank einer mitgelieferten Docking-Tastatur sowohl als Tablet als auch als Notebook nutzen.

Das Transformer Pad Infinity (TF700) ist Asus zufolge das weltweit erste Full-HD-Tablet mit LTE-Unterstützung. Sein 10,1-Zoll-IPS+-Display löst 1920 mal 1200 Bildpunkte auf und ist durch eine Scheibe aus Gorilla-Glas geschützt. Die LTE-Version wird von Qualcomms Snapdragon-Chip S4 (MSM8960) mit zwei Kernen und 1,5 GHz Takt angetrieben. Die 3G/WLAN-Variante nutzt Nvidias 1,6 GHz schnelle Quad-Core-CPU Tegra 3. Der Arbeitsspeicher ist 1 GByte groß. Hinzu kommen 16 bis 64 GByte Flash-ROM sowie 8 GByte Onlinespeicher. Als Betriebssystem dient Android 4.0 Ice Cream Sandwich.

Außer 3G- und 4G-Mobilfunk unterstützt das Infinity WLAN nach IEEE 802.11b/g/n sowie Bluetooth 2.1 mit EDR beziehungsweise Bluetooth 4.0 und GPS. Für Foto- und Videoaufnahmen ist eine 8-Megapixel-Kamera mit lichtempfindlicher f/2.2-Optik und LED-Blitz in die Rückseite integriert. Mittels einer 2-Megapixel-Webcam in der Front können auch Videotelefonate geführt werden.

An Anschlüssen bietet das Tablet Audiobuchsen, einen Micro-HDMI-1.4-Port und einen Micro-SD-Kartenslot. Die Docking-Tastatur erweitert die Schnittstellenauswahl um einen USB-2.0-Port und einen SD-Kartenleser. Im Einzelbetrieb soll das Tablet zehn Stunden lang ohne Steckdose auskommen. Ist es mit der Tastatur verbunden, erhöht sich die Laufzeit durch einen zusätzlichen Akku laut Hersteller auf maximal 16 Stunden.

Das Transformer Pad 300 besitzt ebenfalls einen 10,1-Zoll-IPS-Screen, der jedoch nur 1280 mal 800 Pixel (WXGA) auflöst. Dem Tegra-3-Prozessor stehen 1 GByte RAM und 8 bis 16 GByte interner Speicher zur Seite. Zusätzlich haben Nutzer auch hier unbegrenzt Zugriff auf 8 GByte Cloudspeicher. Android 4.0 ICS kommt als Betriebssystem zum Einsatz.

Zur weiteren Ausstattung zählen WLAN nach IEEE 802.11b/g/n, Bluetooth 3.0, eine rückseitige 8-Megapixel-Kamera (unterstützt Videoaufnahmen in 1080p), eine 1,2-Megapixel-Webcam und GPS. Die Schnittstellenauswahl entspricht der des Infinity. Die Akkulaufzeit des TF300 gibt Asus mit bis zu 10 Stunden im Einzelbetrieb und mit maximal 15 Stunden im angedockten Zustand an. Das Tablet misst 26,3 mal 18,1 mal 1 Zentimeter, die Docking-Tastatur 26,3 mal 18,1 mal 1,02 Zentimeter. Zusammen wiegen sie 1181 Gramm (635 plus 546).


Der chinesische Hersteller Huawei hat das nach eigenen Angaben weltweit erste 10-Zoll-Tablet mit Vierkernprozessor vorgestellt. Das MediaPad 10 FHD wird von dem hauseigenen Quad-Core-Chip K3 mit 1,5 GHz Takt angetrieben, der auch in Huaweis Smartphone Ascend D quad zum Einsatz kommt. Die integrierte GPU soll genügend Leistung für 3D-Spiele und HD-Video bieten.

Als Betriebssystem dient Android 4.0 Ice Cream Sandwich. Das verbaute IPS-Display erreicht eine Full-HD+-Auflösung von 1920 mal 1200 Bildpunkten. Der Arbeitsspeicher ist 2 GByte groß. Zum internen Speicher hat Huawei keine Angaben gemacht.

Außer einer 8-Megapixel-Kamera mit Autofokus für Foto- und Filmaufnahmen besitzt das Tablet eine 1,3-Megapixel-Frontkamera für Videotelefonie. Auch Dolby-Surround-Sound für Spiele, Filme und Musik ist an Bord.

An Datenübertragungsstandards werden unter anderem UMTS mit HSPA+ (bis zu 84 MBit/s) und LTE unterstützt. Das Unibody-Gehäuse aus Aluminium ist nur 8,8 Millimeter dick. Das Gewicht gibt Huawei mit 598 Gramm an.

Das MediaPad 10 FHD ist nach dem S7, S7 Slim und MediaPad mit 7-Zoll-Screen sowie Android 3.0 Honeycomb das vierte Tablet des chinesischen Herstellers. Es soll im zweiten Quartal weltweit auf den Markt kommen. Ein Preis steht noch nicht fest.


Samsung hat ein 10-Zoll-Tablet mit Stifteingabe präsentiert. Wie bei dem 2011 auf der IFA vorgestellten 5,3-Zoll-Smartphone Galaxy Note können Nutzer des Galaxy Note 10.1 mit dem mitgelieferten ‘S Pen’ Skizzen und handschriftliche Notizen anfertigen. Dank des größer dimensionierten Bildschirms und verbesserten Stifts dürfte dies auf dem Tablet deutlich leichter von der Hand gehen als auf dem Smartphone.

Dafür sollen auch neue Anwendungen sorgen, etwa die vorinstallierten Adobe-Apps Photoshop Touch und Ideas. Ersteres bringt Kernfunktionen der Bildbearbeitung auf das Tablet und steht ab sofort auch für Apples iPad 2 zur Verfügung. Nutzer können damit etwa mehrere Fotos in einem Bild mit unterschiedlichen Ebenen zusammenfassen, Effekte anwenden oder Bilder nachbearbeiten. Bei Ideas handelt es sich um ein simples Zeichenprogramm.

Samsungs Applikation ‘S Note’ erlaubt das Zusammenführen von Notizen und Zeichnungen mit Webinhalten, Bildern und anderen Medieninhalten. Nutzer können aus einer Reihe Vorlagen wählen, darunter Besprechungsnotizen, Rezepte, Karten, Tagebuch oder Magazin. Außerdem gibt es eine integrierte Suchfunktion. Handgezeichnete geometrische Formen lassen sich mit dem Feature Shape Match in eine optimierte digitale Form bringen. Formula Match ermöglicht ähnliches für handgeschriebene Formeln.

Angetrieben wird das Tablet von einem Dual-Core-Prozessor mit 1,4 GHz (Samsung Exynos), dem 1 GByte RAM und 16 bis 64 GByte interner Speicher zur Seite stehen. Letzterer lässt sich mittels Micro-SD-Karte um bis zu 32 GByte erweitern. Das 10,1-Zoll-Display löst 1280 mal 800 Bildpunkte auf (WXGA). Außer WLAN nach IEEE 802.11a/b/g/n und Bluetooth 3.0 sind auch GPRS, EDGE und UMTS mit HSPA+ vorhanden, das Datenübertragungsraten von bis zu 21 MBit/s im Downstream unterstützt.

Außer einer rückseitigen 3-Megapixel-Kamera mit Autofokus und LED-Blitz besitzt das Galaxy Note 10.1 auch eine 2-Megapixel-Webcam in der Front. GPS oder wahlweise das russische Pendant Glonass sind ebenfalls an Bord. Der eingebaute Akku hat eine Kapazität von 7000 mAh. Als Betriebssystem dient Android 4.0 Ice Cream Sandwich. Das Galaxy Note 10.1 misst 25,7 mal 17,5 mal 0,9 Zentimeter und wiegt 583 Gramm. Wann und zu welchem Preis es auf den Markt kommen wird, hat der Hersteller noch nicht mitgeteilt.

Fotogalerie: Neue Handys - Von Acer bis ZTE

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten