SpeechJammer unterbricht Geschwätz

Enterprise

In Japan ist ein ‘SpeechJammer’ genanntes Gerät entwickelt worden, das Menschen am Sprechen hindern kann. Der Einsatzzweck mag fragwürdig sein, technisch ist das Gerät schon interessant.

Der SpeechJammer basiert darauf, dass der Mensch sich beim Sprechen selbst zuhört und das Gehörte das nachfolgend Gesprochene beeinflusst. Das am japanischen National Institude of Advanced Industrial Science and Technology (AIST) entwickelte Gerät zeichnet Sprache über ein Richtmikrofon auf und gibt sie um einige hundert Millisekunden verzögert wieder.

Die Ausgabe erfolgt über einen gerichteten Lautsprecher, so dass sich der Sprecher in erster Linie selbst hört. Das verzögerte Audio-Feedback führt dazu, dass der Sprecher ins Stottern kommt. Interessanterweise lindert es die Beschwerden bei Menschen, die unter Stottern leiden. SpeechJammer funktioniert auf eine Entfernung von bis zu 30 Metern. Das “Ziel” wird mit einem Laserstrahl ins Visier genommen – was bei diesem wenig Begeisterung auslösen dürfte.



[Mit Material von Tim Kaufmann, Gizmodo]