FBI zerschlägt LulzSec-Kerngruppe

Big DataData & StorageE-GovernmentEnterpriseManagementRechtRegulierungSoftware

Führende Mitglieder der Hacker-Aktivisten LulzSec sind jetzt im Gewahrsam von US-Staatsanwaltschaft und FBI.

Insgesamt fünf maßgebliche Mitglieder des Hacker-Kollektivs haben die US-Behörden festgenommen. Diese Verhaftung wurde offenbar durch Informationen des Mitglieds ‘Sabu’ möglich. Die Festgenommenen sollen für Angriffe auf Sony Pictures sowie den US-Fernsehsender Fox verantwortlich sein. Von den Angriffen waren laut einer Mitteilung der Behörden mehr als eine Million Menschen betroffen.

Fünf der festgenommenen Personen werden in einer Pressemeldung der Staatsanwaltschaft als “Kernmitglieder” von LulzSec bezeichnet. Ein weiterer Verdächtiger, der in den USA verhaftet wurde, agierte im Namen der Gruppe AntiSec. “Die Hacker sollten wissen, egal ob sie hier oder im Ausland sind, dass ihre Anonymität nicht ewig währt”, so ein Vertreter der Behörde.

Fox News hatte zuvor berichtet, ein früherer Anführer der Hacker namens Hector Xavier Monsegur habe seine ehemaligen Mitstreiter verraten. “Sie haben ihn geschnappt, er wurde heimlich verhaftet und arbeitet ab diesen Zeitpunkt für das FBI”, zitiert der Fernsehsender eine nicht näher genannte Quelle.

Am 6. März ging über den Twitter-Account von @anonymouSabu die letzte Nachricht ein. Es handelt sich um ein Zitat von Rosa Luxemburg: “Die Revolution sagt ich bin, ich war, ich werde sein.” Und noch bevor Fox News oder AP über die Festnahmen berichteten sandte der Twitter-Account Backtrack Security eine Twitter-Nachricht mit einem Link auf ein Youtube-Video. Es ist die Szene aus dem Paten Teil zwei, in dem der Verräter den Bruderkuss ausführt. Diese Anspielung ist unter anderem auch an @anonymouSabu adressiert.

Dem Bericht zufolge hatte das FBI schon im Juni herausgefunden, dass Monsegur der LulzSec-Anführer Sabu ist, und ihn festgenommen. Der 28-Jährige, der in New York lebt und zwei Kinder hat, soll demnach bereits im August die ihm zur Last gelegten Hackerangriffe gestanden haben. Anschließend soll er zugestimmt haben, dem FBI bei den Ermittlungen gegen andere LulzSec-Mitglieder zu helfen. Dass Monsegur im Gegenzug Strafmilderung versprochen wurde, wollten Vertreter der Behörde nicht bestätigen.

Videobotschaft "Judaskuss". Screenshot: silicon.de
Videobotschaft “Judaskuss”. Screenshot: silicon.de

Monsegurs Aufgabe war es offenbar, als sogenannter “Rooter” Schwachstellen in einem Sicherheitssystem zu finden. Die von ihm gesammelten Informationen soll er an andere Mitglieder der Gruppe weitergegeben oder selbst für Angriffe genutzt haben.

Bei den anderen Verdächtigen handelt es sich um Ryan Ackroyd (lolspoon), Jake Davis (topiary), Darren Martyn (pwnsauce) und Donncha O’Cearrbhail (palladium). Das AntiSec-Mitglied Jeremy Hammond (Anarchaos), das gestern in Chicago festgenommen wurde, soll für den Einbruch in Computersysteme von StratFor verantwortlich sein.

Schon im September war es Ermittlern gelungen, ein mutmaßliches LulzSec-Mitglied festzusetzen. Damals wurde ein Mann aus Arizona wegen des Angriffs auf Sony Pictures Entertainment angeklagt. Ob Monsegur alias Sabu auch an dieser Verhaftung beteiligt war, ist unklar.

[Mit Material von Roger Cheng und Don Reisinger, News.com]

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen