SAP investiert im Nahen Osten und Nordafrika

E-GovernmentEnterpriseManagementRegulierungSoftware

Der Nahe Osten und Nordafrika (MENA) sind für SAP ein wichtiger Wachstumsmarkt. Daher will das Unternehmen in den nächsten vier Jahren 450 Millionen Dollar in dieser Region investieren.

Mit diesen Geldern sollen neue Stellen entstehen und vor allem die Zahl der Berater verdreifacht werden. Auf diese Weise wolle SAP langfristiges Wachstum in dieser Region sicherstellen, wie SAP-CFO Werner Brandt bei einer Konferenz in den Vereinigten Arabischen Emiraten mitteilte.

Rund 500 neue Mitarbeiter will SAP in der Region einstellen, neue Niederlassungen sollen entstehen und das Partner-Netzwerk werde ebenfalls ausgebaut werden, teilt Brandt mit. Auch die Zusammenarbeit mit Forschung und Lehre im SAP Universtiy Alliance Prgramm werde ausgeweitet.

Fotogalerie: SAP - Nachhaltig in die Zukunft

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

In den neuen Zentrum “Training and Development Institute” sollen innerhalb der nächsten vier Jahre rund 2000 neue Berater ausgebildet warden. Auf diese Weise wolle SAP die Zahl der Berater in der Region verdreifachen.

“Der MENA-Markt hat ein erstaunliches Wachstumspotential, er hat eine erhebliche Breite und ist bereit für Innovationen, und wir glauben, dass jetzt der richtige Zeitpunkt ist, um unsere Organisation hier auf das nächste Level zu heben”, so Brandt.

Schon in den Jahren zwischen 2008 und 2011 hat SAP in dieser Region zweistelliges Wachstum gemeldet. Und in den kommenden Jahren will SAP hier noch starker als bisher wachsen. SAP ist seit Ende 2007 in der Region aktiv.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen