Komplett-Cloud: Dells OpenStack-Lösung jetzt auch in Deutschland

CloudEnterpriseManagementSoftware

Dells Cloud-Lösung auf Basis von OpenStack steht ab jetzt auch in Deutschland zur Verfügung. Das hat das Unternehmen auf den World Hosting Days im Europa-Park Rust bekannt gegeben. Neben dem Betriebssystem bietet Dell für die Cloud optimierte PowerEdge-C-Servern, dem von ihm entwickelten OpenStack-Installer Crowbar und passenden Services.

Als Hardware sind die Modelle C6105 und C6220 der PowerEdge-C-Serie sowie der PowerEdge R720 im Angebot. Das Crowbar-Software-Framework überwacht die OpenStack-Implementierung, angefangen vom ersten Booten der Server bis zur Konfiguration der zentralen OpenStack-Komponenten. Dell zufolge können Unternehmen damit die Einrichtung von OpenStack-Clouds in wenigen Stunden abschließen, was sonst Tage dauere.

Anschließend übernimmt Crowbar die Verwaltung, einschließlich BIOS-Konfiguration, Netzwerküberwachung, Status-Monitoring, Ermittlung von Performance-Daten und Benachrichtigung bei Fehlern. Es wird unter der Apache-2.0-Lizenz angeboten. Dell bietet dazu auch Schulungen sowie Implementierungs- und Support-Services.

Dells OpenStack-Cloud-Lösung nutzt das aktuelle Release Cactus. Sie unterstützt aber auch die Public-Cloud-Programmierschnittstellen von Amazon und Rackspace sowie Virtualisierungstechnologien von Citrix, Microsoft und VMware. Somit sieht sich Dell als Mittler zwischen traditionellen Cloud-Angeboten und der quelloffenen Alternative OpenStack.

Dell hatte sich früh in der OpenStack-Community engagiert. Es kooperiert bei Public Clouds aber auch mit VMware, das als proprietäre Alternative zu OpenStack gilt.

Zu den ersten OpenStack-Kunden von Dell zählt MorphLabs. CEO Winston Damarillo: “MorphLabs nutzt Dells OpenStack Crowbar, um unser All-SSD mCloud Rack, eine der kostengünstigsten Private-Cloud-Infrastrukturen im Markt, automatisch bereitstellen zu können. Dells Expertise im OpenStack-Projekt kombiniert mit der Hyperscale-PowerEdge-C-Plattform bilden die Schlüsselelemente des mCloud Rack.”

Fotogalerie: Linux Mint löst Ubuntu an der Linux-Spitze ab

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

[Mit Material von Florian Kalenda, ZDNet.de]