Enterprise

Moderne Apple-Architektur bricht Omas Nase

0 0 Keine Kommentare

Nicht jeder schätzt moderne Architektur. Jetzt sieht sich Apple sogar einer Klage gegenüber, dass die Apple-Stores zu ‘modern’ sind. Gefordert sind 1 Million Dollar.

Eine 83 Jahre alte Dame sieht sich durch die “Hight-Tech”-Architektur eines Apple-Stores bedroht. Den Beweis für die Gefährlichkeit eines solchen Shops lieferte Evelyn Paswall gleich selbst, indem sie sich an einer Glasscheibe des Apple-Stores die Nase brach.

Jetzt will Paswall Apple auf Schadenersatz in Höhe von 1 Million Dollar verklagen. 75.000 Dollar davon fordert Paswall für die Arztrechnung.

Paswall wollte den Shop in Manhasset auf Long Island wieder verlassen. Was sie für die Tür hielt, war jedoch die Glasfassade des Ladengeschäftes und so marschierte Paswall direkt in Scheibe, die die betagte Dame offenbar übersehen hatte.

Nun äußerte sich Derek T. Smith, der Anwalt der Geschädigten, und erklärte gegenüber CBS: “Apple will cool und modern sein und setzt daher auf diese Architektur, die die Tech-Crowd anziehen soll, aber auf der anderen Seite sollte Apple auch die Gefahren abschätzen, die diese moderne High-Tech-Architektur für einige Leute darstellt.”

Allerdings soll Berichten zufolge gerade in diesem Apple-Store diese Glasfront weiße Markierungen aufweisen, um eben solche Zusammenstöße zu vermeiden. Frau Paswell ist zwar nicht die erste Person, die in die Glaswand eines Apple-Stores läuft, aber sie dürfte die erste sein, die diesen Zusammenstoß für 1 Million Dollar würdig hält.

[mit Material von Chris Matyszczyk, Cnet.com]