Gartner erwartet 2012 SaaS-Umsatz von 14,5 Milliarden Dollar

EnterpriseManagementSoftware

Gartner erwartet, dass der weltweite Umsatz mit Software-as-a-Service (SaaS) 2012 auf 14,5 Milliarden Dollar ansteigen wird. Das entspricht einem Plus von 17,9 Prozent gegenüber den Einnahmen des Vorjahres. Daneben nennen die Analysten die Haupt-Hürden bei der Einführung von SaaS.

Weltweit soll der Markt bis 2015 in Volumen von 22,1 Milliarden Dollar erreichen. Das deutliche Wachstum begründet Gartner damit, dass immer mehr Firmen mit dem SaaS-Modell vertraut seien. Zudem hätten Kostenvorteile und ein zunehmendes Interesse an Cloud-Computing positive Auswirkungen.

Allein für Nordamerika rechnet Gartner für 2012 mit einem Umsatz von 9,1 Milliarden Dollar (plus 17 Prozent). Wichtige Anwendungsgebiete seien E-Mail, Office und Finanzanwesen. Auch Lösungen für Web-Konferenzen seien höher verbreitet als in anderen Regionen. In Westeuropa sollen die Ausgaben für SaaS von 2,7 Milliarden Dollar im Vorjahr auf 3,2 Milliarden Dollar in diesem Jahr ansteigen. In Osteuropa, dem Mittleren Osten und Afrika ergäben sich aufgrund von Infrastrukturproblemen eher mittel- bis langfristige Wachstumschancen.

Gartner nennt auch Probleme bei der Einführung von SaaS. Sie unterscheiden sich allerdings regional. In Nordamerika sei es die begrenzte Flexibilität bei der Anpassung von SaaS-Anwendungen und die eingeschränkte Integration mit vorhandenen Systemen, sagte Sharon Mertz, Research Director bei Gartner. Im asiatisch-pazifischen Raum dauere die Umstellung auf SaaS oft länger als geplant. Außerhalb der traditionellen Märkte versuchten Anbieter mit Anwendungen in Landessprachen und dem Bau regionaler Rechenzentren verstärkt, neue Kunden zu gewinnen.