E-GovernmentEnterpriseManagementRegulierungSicherheit

USA entdecken Big Data für ‘Sicherheit’

0 0 Keine Kommentare

Mit einer groß angelegten Regierungsinitiative wollen die USA die Forschung und Entwicklung rund um das Thema Big Data weiter anschieben. Neben Forschung und Lehre könne auch die Sicherheit des Landes davon profitieren.

Unstrukturierte Texte zum Beispiel aus Nachrichten sollen im Rahmen der “Big Data Research and Development Initiative” besser nach relevanten Informationen durchsucht werden können.

“Indem wir unsere Möglichkeiten verbessern, Wissen und Erkenntnisse aus großen und komplexen Datensammlungen zu extrahieren, versprechen wir uns von der Initiative, dass Endeckungen in Wissenschaft und Entwicklung beschleunigt, unsere nationale Sicherheit gestärkt und auch die Lehre verändert werden”, heißt es in einem Blog des Office of Science and Technology Policy.

An dem Programm nehmen verschiedene Behörden und Ministerien teil. Auch die Wirtschaft wie auch Universitäten können an der Initiative mitwirken, so eine Broschüre des OSTP. So würden an den Universitäten bereits die neue Generation der “Data Scientists” ausgebildet und von Organisationen wie Data Without Borders stünden große Datensammlungen bereit. OSTP sei daher “sehr interessiert” daran, ein öffentlich/privates Forum für Big Data zu schaffen