ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Dell wird jetzt auch einen Desktop as a Servive (DaaS) über die Cloud anbieten. Eine neue Partnerschaft mit dem Spezialisten Desktone macht das möglich.

Mit dem Simplified Daas-Angebot will sich Dell an Hersteller jeder Größe richten. Für dieses neue Angebot hat sich Dell mit dem Anbieter Desktone zusammengschlossen. Desktone bietet eine Technologie, die Zugriff auf Cloud-basierte Arbeitsplätze ermöglicht, wie das Unternehmen mitteilt.

Fotogalerie: Virtueller Desktop mit vWorkspace


» Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Derzeit gibt es von Dell noch keine Preise, der Dienst solle jedoch noch in diesem Quartal verfügbar sein. Das neue DaaS-Angebot soll die bestehende Desktop-Virtualisierungs-Lösung Dells erweitern. Der Unterschied zu Dells Bestandslösungen liegt darin, dass die Nutzerdaten wie auch die Infrastruktur in einem Rechenzentrum von Dell gespeichert werden.

Über die Desktone-Lösung greifen die Nutzer dann auf die Arbeitsplätze in Dells Rechenzentrum zu. Das Management kann dann entweder Dell übernehmen oder vom Nutzer selbst geleistet werden.

Derzeit bietet Dell seine DVS (Desktop Virtualization Solutions) in zwei Ausprägungen für On-Premises-Installationen an. Die Simplified Appliance richtet sich an kleinere und mittelständische Unternehmen. DVS Enterprise hingegen deckt die Bedürfnisse großer Anwender ab. Bei diesen Lösungen jedoch speichert der Anwender die entsprechenden Informationen auf seinen eigenen Servern und greift darauf über Technologien von Citrix oder Microsoft zu.

Durch das neue DaaS-Angebot soll es laut Dell noch leichter werden, neue Nutzer hinzuzufügen.

Der große Vorteil virtualisierter Desktop-Umgebungen im zentralisierten Management der Arbeitsplätze. Unternehmen, die häufig und schnell neue Arbeitsplätze etwa für Zeitarbeiter aufsetzen müssen profitieren. Aber auch in der Lehre, etwa an Universitäten, kommt diese Lösung häufig zum Einsatz.

Die auch von anderen Providern genutzte Desktone-Lösung unterstützt neben Windows und Linux auch eine ganze Reihe von mobilen Endgeräten wie Tablets oder Smartphones.

Martin Schindler
Autor: Martin Schindler
Editor
Martin Schindler Martin Schindler Martin Schindler Martin Schindler
silicon für mobile Geräte
Android-App Google Currents App for iOS

Möchten nicht auch Sie wissen, wie zufrieden andere Anwender mit der Nutzung ihrer CRM-Anwendung imSaaS-Modell sind, warum sie sich dagegen entschieden haben oder sich gar nicht damit beschäftigen wollen? Diesen und anderen Fragen geht Hassan Hosseini von The-Industry-Analyst.com in Kooperation mit dem Herausgeber von silicon.de in der aktuellen Umfrage zur CRM Nutzung als "Software as a Service" in Deutschland nach.

Jetzt teilnehmen!

Mehr zum Thema

Neuester Kommentar




0 Kommentare zu Dell hebt Desktops in die Cloud

Hinterlasse eine Antwort

  • Erforderliche Felder sind markiert *,
    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>