Riesen-Party für das Nokia Lumia 900

EnterpriseMobileMobile OSSmartphoneUncategorized

Nokia feiert den Marktstart der Lumia 900 mit Pauken und Trompeten. Geplant ist ein Mega-Event am New Yorker Time Square. Das Gerät ist Nokias große Smartphone-Hoffnung. Doch kann das Lumia 900 die hochgesteckten Erwartungen erfüllen?

Auf der Consumer Electronics Show im Januar in Las Vegas, war das Lumia 900 eines der beliebtesten Motive der Fotografen. Denn mit dem Windows-Phone-Gerät will Nokia vor allem zwei Ziele erreichen: Apple und Google auf dem von ihnen dominierten Smartphone-Markt endlich nennenswerte Marktanteile abjagen – und das vor allem auch in den USA.

Bisher hatte sich Nokia mit dem Vorgänger Lumia 800 auf den europäischen Markt fokussiert. Nur das etwas günstigere Lumia 710 ist seit Dezember auch in einer US-Version erhältlich. Dementsprechend wird das Lumia 900 das Gerät sein, an dem sich der finnische Konzern nach dem Umstieg auf das Microsoft-OS in den USA messen lassen muss.

Entsprechend groß ist das Event, das Nokia zur Markteinführung am kommenden Wochenende plant. Die Veranstaltung beginnt am Freitagabend am Times Square in New York. Unter anderem ist die Live-Performance einiger spezieller Überraschungsgäste angekündigt – über den Rest hüllt sich der finnische Handyhersteller in geheimnisvolles Schweigen. Im vergangenen Jahr hatte Nokia den Marktstart des Lumia 800 mit einer spektakulären Lichtshow in London gefeiert.

Derweil haben die ersten Tester das Gerät in den Händen gehalten. Das Urteil ist durchwachsen. Sie loben zwar durchweg das Design und sprechen vom besten Windows Phone, das bislang auf dem Markt ist. Uneins sind sich die Kritiker allerdings darüber, ob es sich um eine wirkliche Alternative zum iPhone und Android-Flaggschiffen anderer Hersteller handelt.

Der US-Blog Gizmodo etwa spricht von “einem der schönsten Telefone, die je gebaut wurden”. Allerdings bemängeln auch hier die Tester die Qualität der Kamera. Der Fokus reagiere nicht immer korrekt und bei Nahaufnahmen würden die Bilder nicht wirklich scharf.

Auch der große 4,3-Zoll-Touchscreen löst bei US-Testern gemischte Gefühle aus. Manche loben den Kontrast und die gute Lesbarkeit auch im Sonnenlicht. Andere wiederum beschweren sich über übersättigte Farben.

Besonders deutlich Worte findet man bei The Verge. Es sei Zeit die Schonzeit für Windows Phone zu beenden. Das gelungene Grunddesign von Microsoft könne nicht über die vielen kleineren und größeren Defizite hinwegtäuschen. Vor allem der Browser und Multitasking-Funktionen seien schlecht. Als größter Vorzug wird im Wall-Street-Journal-Blog AllThingsD der “faire Preis” genannt. Ansonsten räumen auch dort die Experten dem Smartphone keine großen Chancen ein.

Deutsche Nutzer könne sich bald selbst ein Bild machen – dort wird das Lumia 900 noch im zweiten Quartal auf den Markt kommen.