AUCH DAS NOCH: Primaten lieben das iPad

Enterprise

Orang-Utans, die im Zoo leben, neigen zu Depressionen und Langeweile. Ein Experiment in einem US-Zoo zeigt aber, dass sich die Menschenaffen mit dem gleichen Spielzeug ablenken lassen wie ihre nahen Verwandten: Einem iPad.

Der Zoo im US-Bundesstaat Milwaukee sorgt derzeit international für Schlagzeilen, weil er vor rund einem Jahr damit angefangen hat, den Orang-Utans iPads zum Spielen zu geben. Das Experiment hat einen ernsten Hintergrund: Leben die Menschenaffen im Zoo, neigen sie zu Langeweile und Depressionen. Die Spielerei am Tablet-PC lenkt sie ab.

“Am meisten hat mich bei den iPads überrascht, wie schnell sich die Affen an das iPad gewöhnt haben. Wir haben ihnen etwas Brandneues gegeben und sie haben es wie ein anderes Spielzeug angenommen, das sie benutzen und womit sie Spaß haben”, zitiert die Nachrichtenagentur afp einen ehrenamtlichen Helfer.

Besonders groß ist der Spaß der Affen offenbar mit den richtigen Apps. Mit den Fingern bunte Farben auf den Touchscreen-Oberfläche pinseln bereitet den Tieren offenbar besonders viel Freude, wie ein Video beweist. Inzwischen haben auch erste andere Zoos in den USA damit begonnen, ihren Orang-Utans iPads zur Verfügung zu stellen.

Zudem gibt es Überlegungen, die Tiere via Skype und Facebook miteinander zu vernetzten. Denn auch das Betrachten von Orang-Utan-Videos gehört zu den Lieblingsbeschäftigungen der tierischen Beta-Tester in Milwaukee. Deswegen will man den Menschenaffen die Möglichkeit geben, sich virtuell zu verabreden.

Manchmal sind sie aber auch mit deutlich weniger zufrieden: Dann lecken sie das iPad einfach nur genüsslich ab.