AUCH DAS NOCH: Energie aus Korkenzieher-Windrad

Enterprise

Auf dem Stadion der Cleveland Indians Baseballer wird eine Windturbine installiert, die demonstrieren soll, wie Windenergie auch im städtischen Raum genutzt werden kann.

Große Windräder sind dazu nicht mehr erforderlich. Stattdessen setzen die Entwickler auf eine Korkenzieher-förmige Struktur.

Die Helix-Windturbine wird auf einem Stahlgerüst montiert, das auf dem Stadion der Cleveland Indians montiert wird. Die Struktur soll den Wind präzise zu den kleinen Windrädern führen, die daran befestigt sind. Die Konstruktion ist ungefähr 12 Meter hoch und misst im Durchmesser ca. 5,5 Meter. Ihr Gewicht liegt bei 1,3 Tonnen. Die Helix besteht aus 80 tiefgezogenen Hartplastikstücken, die auf einem Alurahmen geschraubt wurden. Die vier kleinen Windturbinen stammen aus normaler Produktion und sind in den Windungen des Korkenziehers angebracht.

'Korkenzieher'-Windturbine an der Cleveland State University
'Korkenzieher'-Windturbine

Am einfachsten lässt sich die Konstruktion folgendermaßen erklären. Es gibt zwei Windturbinen, die auf beiden Seiten der Spirale hängen, sagte der Entwickler Dr. Majid Rashidi von der Cleveland State Universität. Wenn die Luft durch die Spirale weht, wird sie in Richtung der Windräder geleitet. Wäre die Spirale nicht da, würden sich die Windräder kaum drehen. Die Konstruktion soll pro Jahr 40.000 Wattstunden Strom erzeugen. Wenn das Design erfolgreich getestet wird, könnte es zum Beispiel in Innenstädten eingesetzt werden, in denen große Windräder nicht verwendet werden können, weil sie zu laut sind und ihr Schattenwurf die Anwohner stören würde.

Die Windgeschwindigkeit wird durch die Konsturktion um den Faktor 1,5 erhöht. Ein leichter Wind mit rund 15 km/h würde an den Windrädern zu einem 22,5 km/h starken Windstoß. Das US-Energieministerium hat 1,1 Millionen US-Dollar in das Projekt gesteckt. Der Sportclub will die Anlage nutzen, um einen Teil des Energiebedarfs zu decken und außerdem die Baseball-Fans über neue, alternative Energien und ihre Gewinnung informieren.

Informationsstände rund um das Stadium sollen die Besucher über die neue Technik informieren. Um die Energieausbeute zu demonstrieren, können Interessierte auch in die Pedale treten und versuchen, mit Muskelkraft und einem Dynamo Energie zu gewinnen.