In eigener Sache: Unterwegs mit silicon.de

EnterpriseMobile

Google Currents – kostenlos verfügbar für iOS- und Android-Geräte – stellt auf Basis von RSS-Feeds Inhalte von Webseiten für Smartphones und Tablets dar. Zum deutschsprachigen Angebot zählt seit wenigen Tagen auch silicon.de.

Immer mehr Leser greifen mit einem mobilen Gerät auf unser Informationsangebot zu. silicon.de liefert seinen Besuchern mit der für Smartphones optimierten Website m.silicon.de einen geräteunabhängigen Service. Die früher verfügbare iPhone-App von silicon.de funktioniert allerdings seit Anfang April nicht mehr.

Fotogalerie: silicon.de bei Google Currents

  • img_0729
  • img_0737
  • img_0730
Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Der Grund dafür ist einfach: silicon.de wurde im Januar von CBS Interactive, dem Entwickler der iPhone-App, an NetMediaEurope verkauft. Der ehemalige Eigentümer hat diese Trennung nun auch in seiner App vollzogen. Wir möchten uns hiermit bei den Nutzern dieser App für alle entstandenen Unannehmlichkeiten entschuldigen.

Seit einigen Tagen ist es aber steht das Informationsangebot von silicon.de in voller Länge in Google Currents zur Verfügung. Wie die iPhone-App bietet Currents den Vorteil, dass die Artikel nach der Synchronisation auch dann abgerufen werden können, wenn das mobile Gerät keinen Zugriff auf das Internet hat. Zudem stellen Flipboard und News Republic silicon.de-Artikel optimiert auf Smartphones und Tablets dar.

ZDNet freut sich über jede Art von Feedback und Anregungen zum Angebot für mobile Geräte.

Hinweis: Lesen Sie Artikel von silicon.de ab sofort auch in Google Currents. Jetzt abonnieren.