ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Yahoo hat sich am Sonntag von seinem CEO Scott Thompson getrennt. Der Internetkonzern reagiert damit auf Vorwürfe, wonach der Manager seinen Lebenslauf gefälscht haben soll. Darüber hinaus verlassen mehrere Mitglieder des Aufsichtsrats das Gremium mit sofortiger Wirkung.

Yahoos Interims-CEO Ross Levinsohn. Quelle: Greg Sandoval/News.com.

Darunter auch der Aufsichtsratsvorsitzende Roy Bostock. Mit ihm zusammen gehen vier weitere Mitglieder des Gremiums. Thompsons Nachfolge übernimmt vorübergehend der für den Bereich Global Media zuständige Ross Levinsohn. Nachfolger von Bostock ist Alfred Amoroso, CEO der Meta Group, der dem Aufsichtsrat erst seit Februar angehört.

Neben Bostock haben sich auch Patti Hard, VJ Joshi, Arthur Kern und Gary Wilson aus dem Gremium zurückgezogen. Sie hatten zuvor angekündigt, bei der voraussichtlich im Juni stattfindenden Hauptversammlung für eine Wiederwahl nicht zur Verfügung zu stehen.

Sie werden durch Daniel Loeb, Harry J. Wilson und Michael J. Wolf ersetzt, die am 16. Mai ihre neuen Posten antreten werden. Damit ist auch der Streit mit Third Point beigelegt. Der Investor, der 5,8 Prozent der Yahoo-Anteile hält, hatte das Unternehmen zuletzt scharf kritisiert und auch den Fehler in Thompsons Lebenslauf aufgedeckt. Für die Wiederwahl des Aufsichtsrats hatte der Hedgefonds zudem eigene Kandidaten aufgestellt, die Yahoo bisher ablehnte.

“Harry, Michael und ich freuen uns sehr über den Beitritt zum Yahoo-Aufsichtsrat und die gemeinsame Arbeit mit den anderen Direktoren, um eine Kultur der Unternehmensführung zu fördern, die sich Innovationen sowie Kunden, Werbetreibenden und Partnern widmet”, so Loeb in einer Mitteilung zitiert. “Wir sind zuversichtlich, dass der Aufsichtsrat von den Aktionärsvertretern profitieren wird und wir sehen uns in der Pflicht, mit der neuen Führung zusammenzuarbeiten, um Yahoos erhebliche Möglichkeiten und Werte freizusetzen.”

Yahoo hatte Thompson Anfang Januar als neuen CEO vorgestellt. Er war zuvor Präsident beim Bezahldienst Paypal. Davor hatte das Unternehmen mehrere Monate lang nach einem Nachfolger für Carol Bartz gesucht, die im September 2011 entlassen worden war. Bartz selbst stand nur 20 Monate an der Spitze von Yahoo. Sie hatte den Chefsessel wiederum von Firmengründer Jerry Yang übernommen, der kurz nach der Ernennung Thompsons zum CEO aus dem Aufsichtsrat ausgeschieden war und das Unternehmen verlassen hatte.

Der neue Aufsichtsrat, der sich bei der nächsten Hauptversammlung der Wahl stellt, besteht nun aus Amoroso, Loeb, Wilson, Wolf, John Hayes, Peter Liguori, Thomas McInerney, Maynard Webb, Sue James, David Kenny und Brad Smith. Vor allem Loebs Berufung ist eine Überraschung. Noch vor zehn Tagen hatte das Unternehmen seine Kandidatur zurückgewiesen und ihm vorgeworfen, er besitze nicht die notwendigen Erfahrungen und Fähigkeiten.

Fotogalerie: Die zehn größten Pleite-CEOs


» Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

[mit Material von Stephen Shankland, News.com]

Hinweis: Lesen Sie Artikel von silicon.de ab sofort auch in Google Currents. Jetzt abonnieren.

Möchten nicht auch Sie wissen, wie zufrieden andere Anwender mit der Nutzung ihrer CRM-Anwendung imSaaS-Modell sind, warum sie sich dagegen entschieden haben oder sich gar nicht damit beschäftigen wollen? Diesen und anderen Fragen geht Hassan Hosseini von The-Industry-Analyst.com in Kooperation mit dem Herausgeber von silicon.de in der aktuellen Umfrage zur CRM Nutzung als "Software as a Service" in Deutschland nach.

Jetzt teilnehmen!

Neuester Kommentar




0 Kommentare zu Lebenslauf-Affäre: Yahoo-CEO Thompson muss gehen

Hinterlasse eine Antwort

  • Erforderliche Felder sind markiert *,
    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>