EnterpriseJobsManagement

AUCH DAS NOCH: Billiger Doktortitel Dank Groupon

0 0 Keine Kommentare

Wie schnell es auf der Karriereleiter bergab gehen kann, wenn Ämter und Würden im Lebenslauf nicht ehrlich erarbeitet wurden, hat zuletzt Yahoo-CEO Thompson erfahren. Dabei gibt es klingende Titel Dank Groupon-Rabatt schon zum Schnäppchenpreis.

Der möglicherweise karrierefördernde Groupon-Deal ist erfreulich günstig und schon für 39 Euro zu haben. Wörtlich hieß es auf der Groupon-Plattform für Deutschland: “39 Euro statt 150 Euro – Ehrendoktortitel: Mit Doktor h.c. oder Professor h.c. vor dem eigenen Namen für Aufsehen sorgen.” Wer der Miami Life Development Church (http://www.mldc-institute.net/) eine “milde Spende” zukommen lasse, erhalte einen kirchlichen Ehrendoktor- oder Ehren-Professortitel samt Zertifikat per Post.

Der Deal ist seit Wochenanfang verfügbar, am Montagnachmittag war die Website vorübergehend nicht erreichbar – möglicherweise war der Andrang zu groß.

Einen klitzekleinen Haken hat der Deal allerdings. Der Ehrendoktortitel mag einen ansonsten eher unspektakulären Lebenslauf vielleicht aufmöbeln – das Fachgebiet sollte man aber vielleicht besser weglassen. Der zur Auswahl stehende Themenpool bewegt sich von Aromatherapie über Exorzismus bis hin zur Ufologie.

Bei Groupon ist man bemüht, das Angebot ins rechte Licht zu rücken: “Der kirchliche Ehrendoktor- oder Ehrenprofessor-Titel ist natürlich nicht mit einem unkäuflichen akademischen oder medizinischen Grad vergleichbar, der selbstverständlich nur nach erfolgreich abgeschlossener Promotion bzw. Habilitation und Berufung getragen werden darf.” Dafür stehe der Ehrendoktor der Miami Life Development Church aber “über einer illegal verliehenen Würde von zwielichtigen Titelhändlern aus dem Internet”

Gut, für den Chefsessel von Yahoo ist ein Ehren-Doktor in Exorzismus vielleicht genauso nützlich wie ein gefälschter Bachelor in Computerwissenschaften. Manch ein Politiker, der seinen Titel kürzlich abgeben musste, kommt der “kirchliche Ersatz” aber möglicherweise gerade recht…vielleicht hatte ja auch Karl Theodor zu Guttenberg den Groupon-Deal im E-Mail-Postfach.

Hinweis: Lesen Sie Artikel von silicon.de ab sofort auch in Google Currents. Jetzt abonnieren.