WSJ: Apple spendiert iCloud neue Foto- und Video-Features

CloudEnterpriseMobile

Apple arbeitet offenbar an verschiedenen Erweiterungen des Cloud-Dienstes iCloud. Nach einem Bericht des Wall Stret Journal können Nutzer der iCloud künftig insbesondere Fotos miteinander teilen und auch kommentieren können. Das wäre ein klarer Angriff auf den Fotodienst Instagram, das Facebook kürzlich für eine Milliarden Dollar übernommen hatte.

Dem Bericht zufolge könnten die neuen Funktionen auf Apples Entwicklerkonferenz WWDC in San Francisco vorgestellt werden, die am 11. Juni beginnt. Bislang können die iCloud-Nutzer lediglich eine einzelne Fotogruppe über “Photo Stream” speichern, das nur für die Synchronisation zwischen verschiedenen Apple-Geräten und nicht für Sharing gedacht ist.

Mit der neuen iCloud-Funktion wäre vielleicht auch zu erklären, warum Apples Marketingchef Phil Schiller im letzten Monat demonstrativ seine Instagram-Nutzung einstellte. Er hatte das in einem Twitter-Eintrag mit Instagrams Öffnung für Android begründet, nachdem es lange Zeit nur eine iOS-App dafür gegeben hatte. Es könnte aber auch ein Zeichen für die zunehmend angespannte Beziehung zu Facebook sein – zumal Apple Twitter offenbar favorisiert und stärker in seine iOS-Plattform integriert.

Sein eigenes Cloud-Angebot hat offenbar eine große strategische Bedeutung für Apple, da es über damit Nutzer an die eigenen Geräte binden kann. Als weiteres neues Feature soll Apple eine Videosynchronisation über iCloud vorbereiten. Schon vor Tagen wurden außerdem Hinweise darauf entdeckt, dass Apple über den Cloud-Dienst auch Notizen und Erinnerungen zugänglich machen will, die bislang eigene Apps voraussetzen. Laut WSJ sind all diese neuen Funktionen in iOS 6 zu erwarten. Eine Entwickler-Preview der nächsten Version von Apples Mobilbetriebssystem wird Apple angeblich im Juni vorstellen.

Fotogalerie: Über die iCloud das iPhone verwalten

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

[Mit Material von Bernd Kling, ZDNet.de]

Hinweis: Lesen Sie Artikel von silicon.de ab sofort auch in Google Currents. Jetzt abonnieren.