Google will Jobs bei Motorola Mobility streichen

EnterpriseManagementÜbernahme

Im Rahmen der Übernahme von Motorola Mobility plant Google offenbar Entlassungen bei dem Handyhersteller. Nach US-Medienberichten prüft der Internetkonzern derzeit, welche Mitarbeiter für welche Aufgaben zuständig sind. Anhand dieser Informationen soll dann entschieden werden, ob Arbeitsplätze gestrichen werden.

Wie viele Angestellte möglicherweise gehen müssen, schreibt der US-Blog Techcrunch nicht. Die Quellen glauben jedoch, dass eine Entscheidung “unmittelbar” bevorsteht.

Google hatte den Kauf von Motorola Mobility für 12,5 Milliarden Dollar im August 2011 angekündigt. Der Kaufpreis entspricht einem Aufschlag von 63 Prozent auf den Aktienkurs des Unternehmens zu dem Zeitpunkt. Ende vergangener Woche stimmte Chinas Kartellbehörde dem Zusammenschluss beider Firmen zu. Das US-Justizministerium und die Europäische Union gaben ihr OK schon im Februar. Einer Pflichtmeldung zufolge erwartet Motorola, dass die Übernahme spätestens am Mittwoch abgeschlossen wird.

Es wäre nicht das erste Mal, dass Google nach einer Akquisition Mitarbeiter entlässt. 2008 traf es 300 Beschäftigte des zuvor gekauften Online-Werbediensts DoubleClick. Sie erhielten ihre Kündigungen nur wenige Wochen nach Abschluss der Transaktion.

“Wie bei vielen Zusammenschlüssen hat die Überprüfung zu einer Reduzierung der Beschäftigtenzahl des übernommenen Unternehmens geführt”, sagte Google damals. “Heute entlassen wir einige US-Mitarbeiter von DoubleClick und versetzen andere in Übergangspositionen.”

Google wollte den Bericht von Techcrunch auf Nachfrage von News.com nicht kommentieren. Auch Motorola Mobility stand für eine Stellungnahme nicht zur Verfügung.

Fotogalerie: Handys von Motorola und Panasonic

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

[mit Material von Don Reisinger, News.com]

Hinweis: Lesen Sie Artikel von silicon.de ab sofort auch in Google Currents. Jetzt abonnieren.