RIMs Vertriebschef wirft hin

JobsManagementMobileSmartphone

Research In Motion muss einen weiteren Rückschlag hinnehmen: Der Verantwortliche für den weltweiten Vertrieb, Patrick Spence, hat das Unternehmen nach 14 Jahren verlassen.

Das hat ein Firmensprecher dem Wall Street Journal bestätigt. “Ich kann bestätigen, dass Patrick Spence, Head of Global Sales bei Research In Motion, nach 14 Jahren aus der Firma ausgeschieden ist”, heißt es in einer Erklärung. “Patrick übernimmt eine führende Position in einer anderen Branche. Der Sales-Bereich wird direkt an Kristian Tear berichten, unseren neuen COO, wenn er im Sommer die Arbeit aufnimmt. Bis dahin trägt CEO Thorsten Heins selbst die Verantwortung.”

Spence war zwar seit 1998 bei RIM, aber erst vor zehn Monaten zum Senior Vice President und Managing Director befördert worden, wie The Next Web anmerkt.

RIM müht sich, in einer von Apple und Android dominierten Handylandschaft verlorene Marktanteile zurückzugewinnen. Das Unternehmen hatte Ende März für sein viertes Fiskalquartal einen Verlust von 125 Millionen Dollar und 25 Prozent weniger Umsatz gemeldet. 2012 wurde noch kein einziges neues Produkt eingeführt. Stattdessen wirbt der kanadische Hersteller mit rabattierten Bestandsmodellen um die Kundschaft. Heins hat die Probleme eingestanden: “Mir ist klar, dass wir eine substanzielle Veränderung benötigen.”

Vor zwei Wochen erweiterte RIM seine Führungsetage, um eine solche Trendwende einzuleiten. Zu den neuen Topmanagern gehört der erwähnte COO Tear, ein früherer Executive Vice President von Sony Mobile Communications. Als Chief Marketing Officer stößt Frank Boulben zu RIM. Er war zuletzt als Vizepräsident für die Strategie, das Marketing und den Vertrieb des Breitband-Providers LightSquared verantwortlich.

[mit Material von Dara Kerr, News.com]

Hinweis: Lesen Sie Artikel von silicon.de ab sofort auch in Google Currents. Jetzt abonnieren.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen