Neue Business-Features für Windows 8

BetriebssystemEnterpriseProjekteSicherheitSoftwareSoftware-HerstellerWorkspace

Neue Funktionen für den Einsatz der neuen Windows Version im Unternehmen hat Microsoft jetzt auf der aktuell stattfinden TechEd Nord Amerika vorgestellt. Vor allem auf Verwaltung und Sicherheit legt Microsoft wert und präsentiert neue Beta-Versionen.

Im Rahmen seiner Keynote hat Antoine Leblond, Corporate Vice President Windows Web Services bei Microsoft, verschiedene Updates des Microsoft Desktop Optimization Pack (MDOP) vorgestellt. Diese betreffen die Bereiche Virtualisierung, Verwaltung und die Wiederherstellung von Daten und Applikationen. Diese stehen bereits im Windows Updates zum Download bereit.

Die Beta von Microsoft BitLocker Administration (MBAM) 2.0 vereinfacht die Sicherung von Daten mit BitLocker und BitLocker To Go unter Windows 8. Bereitstellungsprozesse, die Überwachung und Durchsetzung der Einhaltung von Sicherheitsregeln sind so abgedeckt. Auf diese Weise reduzieren sich laut Microsoft-Blogger Stephen L Rose auch die die Kosten für die Verwaltung verschlüsselter Umgebungen über die Integration bestehender Systeme. Neu sei demnach auch die Integration von System Center Configuration Manager 2007 und 2012. Das war in der ersten Version von MBAM noch nicht möglich. Hier musste teilweise in einer gesonderten SCCM-Konsole gearbeitet werden.

 

Fotogalerie: Die neuen Apps in Windows 8

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

 

Ebenfalls ab sofort Verfügbar sind die Advanced Group Policy Management (AGPM) 4.0 Service Pack 1 Beta wie auch der Release Candidate des Diagnostics and Recovery Toolset (DaRT) 8. Beide unterstützen bereits die Windows 8 Release Preview.

Die zweite Beta von User Experience Virtualization (UE-V) soll laut Microsoft ab Ende des Monats verfügbar sein. UE-V ermöglicht es, Geräte zu wechseln, ohne Anwendungen oder Einstellungen in Windows 7 oder Windows 8 rekonfigurieren zu müssen. Neue Funktionen in der zweiten Beta beinhalten unter anderem: Übertragung der Einstellungen des Betriebssystems, Unterstützung weiterer Einstellungen im Operating System wie das Startmenü, die Taskbar und Ordner, Gruppenrichtlinien, Support für die Gewährleistung einer einheitlichen Konfiguration des Agenten sowie Austausch und die Synchronisation von Einstellungen zwischen dem Internet Explorer 8, 9 und 10.

Wie die Microsoft-Bloggerin Karri Alexion-Tiernan in ihrem Blog festhält, werde Windows 8 jedoch die Microsoft Enterprise Desktop Virtualization (MED-V) nicht unterstützen. Dieses Tool zielt vor allem darauf ab, die Migration von Windows XP auf Windows 7 zu vereinfachen. Microsoft wird XP nur noch 22 Monate unterstützen. “MED-V ist ein wichtiger Teil von MDOP und Anwender weltweit nutzen MED-V um ihre Migration von XP auf Windows 7 abzumildern. Wenn aber MED-V ein Teil Ihrer Mordernisierungspläne ist, gibt es keinen Handlungsbedarf. MED-V wird weiterhin von Windows 7 unterstützt.”

Weitere Informationen zu Unternehmensfunktionen in Windows 8 gibt es von Microsoft oder auf Microsoft TechNet.

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen