Windows Phone 8 – Kein Support für aktuelle Geräte

EnterpriseMobileMobile OSSoftware

Microsoft hat die neue Version des Mobilbetriebssytems vorgestellt und mit Multicore-Support und NFC weitgehend die Erwartungen der Branchenbeobachter erfüllt. Neu ist aber Nokias Map-Technologie, die Microsoft den Anwendern des neuen Betriebssystems spendiert.

Microsoft hat auf dem Developer Summit in San Francisco das Mobilbetriebssystem Windows Phone 8 vorgestellt. Wie von Beobachtern im Vorfeld erwartet, bringt es die Unterstützung von Multicore-Prozessoren sowie vier neue Displayauflösungen: Neben der bisher unterstützten Auflösung von 800 mal 480 Bildpunkten stehen auch WXGA mit 1280 mal 768 und 720p mit 1280 mal 720 zur Auswahl. Außerdem hält die Nahfunktechnik NFC Einzug.

Auch die Ankündigung, dass Windows 8 und Windows Phone 8 über einen gemeinsamen Kern verfügen kommt nicht überraschend. So ist es einfacher Treiber, Anwendungen für beide Plattformen zu entwickeln.

Bei Firmen will Microsoft mit Windows Phone 8 durch Verschlüsselung, die Einbindung ins Gerätemanagement und die vertrauten Office-Anwendungen punkten (Screenshot: ITespresso).

Für alle, die bereits ein Windows Phone haben allerdings bedeutet Windows Phone 8 nichts gutes, denn wie Microsoft bestätigt, werde es für aktuelle Geräte kein auf Windows Phone 8. Ob das klug ist, bliebt abzuwarten, schließlich könnte es dem ohnehin schwachen Absatz von Windows-Smartphones einen weiteren Dämpfer verpassen – zumindest bis das neue OS bereitsteht.

Für Nokia wirkt sich diese Strategie bereits negativ aus. Wie das Portal Teletarif berichtet, soll sich die Telekom daher entschieden haben, das Nokia Lumia 900, das eigentlich Nokia wiedereinstieg in den Smartphone-Markt markieren sollte, gar nicht erst in den Vertrieb aufzunehmen. Als Begründung nennen Telekom-Mitarbeiter, dass das Lumia 900 nicht Update-fähig ist.

Auch der Internet Explorer 10 wird Bestandteil von Windows Phone 8 sein. Laut Microsoft verfügt er über eine schnellere JavaScript-Engine als andere Plattformen. Er sei viermal schneller als der Mango-Browser und biete verbesserte HTML5-Kompatibilität.

Eine kleine Überraschung gab es dann aber doch: Zum Lieferumfang von Windows Phone 8 gehört künftig die Nokia Map Technology auf Basis von Navteq-Karten. Außerdem lässt sich der Start Screen personalisieren. Zudem können Anzahl und Größe der Live-Tiles angepasst werden.

Microsoft hat bestätigt, dass das gestern vorgestellte Windows Phone 8 nicht auf aktuellen Geräten laufen wird. Auch Flaggschiff-Handys wie Nokias Lumia 900 oder HTCs Titan 2 werden nicht auf die jüngste Version von Microsofts Mobilbetriebssystem aktualisiert. Stattdessen erhalten sie ein Update auf Windows Phone 7.8.

Nutzer aktueller Windows Phones erhalten mit dem Update auf Version 7.8 unter anderem den Startbildschirm von Windows Phone 8 (Bild: Microsoft).

Nach Angaben des Unternehmens sind viele neue Funktionen von Windows Phone 8 an Hardware gebunden. Dazu gehört die Unterstützung von Mehrkern-Prozessoren. Das neue OS könne deswegen nicht auf den heutigen Smartphones mit Single-Core-CPU ausgeführt werden. Als Folge müssen Besitzer aktueller Geräte auf neue Features wie die Integration von Voice-over-IP verzichten.

Windows Phone 7.8 bringt jedoch den neuen Startbildschirm von Windows Phone 8 auf aktuelle Windows Phones. Er füllt die gesamte Fläche des Displays aus und bietet neue Anpassungsmöglichkeiten. So erhält auch Windows Phone 7 Kacheln in drei verschiedenen Größen. Neu ist ein kleineres Format, das laut Microsoft-Experte Paul Thurrott ein Viertel der Größe der quadratischen Kacheln von Windows Phone 7 hat. Entwickler könnten ihre Apps so anpassen, dass sie eine oder mehrere Größen unterstützen.

Das Update auf die OS-Version 7.8 wird Microsoft kurz nach der Veröffentlichung von Windows Phone 8 freigeben. Der Softwarekonzern verteile es unter Umgehung von
Mobilfunkanbietern direkt an Windows-Phone-Nutzer, schreibt Thurrott in seinem Blog Winsupersite.com. Es könne auch über WLAN heruntergeladen werden. Bisher wurde für ein Update ein PC mit Microsofts Zune-Software oder ein Mac mit dem Programm Windows Phone 7 Connector benötigt.

http://de.statista.com/statistik/daten/studie/12861/umfrage/marktanteil-von-nokia-smartphones-seit-2007/
Quelle: Statista

[mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de und Peter Marwan, ITespresso.de]

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen