AUCH DAS NOCH: Unschlagbarer Roboter bei Schnick, Schnack, Schnuck

CloudEnterpriseServer

Knobeln oder Schere, Stein, Papier oder wie auch immer man dieses Handspiel nennen mag, jetzt gibt es einen Meister dieser Disziplin und er kommt aus Japan.

Quelle: Universität Tokyo

Janken nennt sich dieses Spiel in Japan und wer versucht, den Roboter des Oku Lab der Univiersität Tokyo etwa mit einem Stein zu schlagen, wird ziemlich schnell die Lust verlieren. Denn dieser Roboter ist praktisch unschlagbar.

Es handelt sich um ein Human-Machine-Cooperation-System, das mit einer Hochgeschwindigkeitskamera ausgestattet ist. Man kennt das ja, es geht eins, zwei, drei und dann bringt man Papier, Schere oder Stein ins Spiel.

Nur die Kamera kann die Handstellung des Menschen innerhalb von einer Millisekunde erkennen und entsprechend reagieren. Und innerhalb einer weiteren Millisekunden präsentiert der Roboter seine Siegerstellung.

Das alles passiert für das menschliche Auge so schnell, dass man kaum in der Lage ist, dem Roboter nachzuweisen, dass er nur auf den Zug wartet. Daher gewinnt er auch in 100 Prozent aller Fälle.

Die Wissenschaftler wollen damit zeigen, dass es möglich ist, in anderen Anwendungen menschliches Handeln durch Roboter zu unterstützen.

Tipp: Wie groß war der Einfluss des britischen Wissenschaftlers Alan Turing auf die IT-Industrie? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen