Noch mehr Software: Dell will offenbar Quest übernehmen

E-GovernmentManagementRegulierung

Dell meint es mit dem Umbau zum Anbieter von Software und Services offenbar ernst. Wie jetzt bekannt wurde, steht Dell offenbar kurz davor, den Datenmanagement-Spezialisten zu kaufen.

Schon in der vergangenen Woche wurde ein Übernahmeangebot für das Software-Haus Quest bekannt. 2,3 Milliarden Dollar, beziehungsweise 1,8 Milliarden Euro wurden für das Unternehmen geboten. Jetzt teilt die Nachrichtenangentur Bloomberg unter Berufung auf informierte Kreise mit, dass das Angebot von dem Hardware-Hersteller Dell stamme.

Mit diesem Angebot hat Dell auch den Risikokapitalgeber Insight Venture als weiteren Interessenten ausgestochen. Schon heute könnte der Verkauf offiziell mitgeteilt werden, so der Bloomberg-Bericht weiter.

Seit März ist bekannt, dass Quest nach einem Käufer sucht. Seit dem 8. März ist der Kurs der Aktie um rund 44 Prozent gestiegen. Derzeit liegt der Kurs bei 27,81 Dollar. Dell hingegen bietet 27,50 Dollar pro Aktie und sticht damit den Mitbieter offenbar aus, wie es in dem Bericht heißt.

Dell versucht derzeit wie HP auch, neben dem traditionellen Geschäft mit Hardware immer mehr neue Bereiche zu erschließen. Neben Storage versucht Dell nun auch den Bereich Software und Services immer weiter auszubauen. So hatte Dell etwa jüngst den Sicherheitsspezialisten SonicWall übernommen. Bis 2016 will der Technologiekonzern die Umsätze mit Hardware, Software und Services um 45 Prozent auf 27,5 Milliarden Dollar steigern.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen