CloudEnterpriseProjekteServerSoftwareSoftware-Hersteller

Microsoft-OEM-Chef verabschiedet sich ins Sabbatical

0 0 Keine Kommentare

Nur wenige Tage nachdem Microsoft die OEM-Hersteller mit der Ankündigung des eigenen Tablets Surface überraschte, will sich nun der Chef der OEM-Gruppe in einen längeren Urlaub zurückziehen.

Kurz nachdem Microsoft den umstrittenen Tablet-PC Surface angekündigt hat, will sich Steven Guggenheimer, derzeit Vice President der OEM-Gruppe von Microsoft, in ein Sabbatical zurückziehen. In dieser Rolle war Guggenheimer in den letzten Jahren für den Geschäftsbereich Original Equipment Manufacturer (OEM) verantwortlich.

Gerade von Seiten der OEM-Hersteller muss sich Microsoft derzeit viel Kritik gefallen lassen. Denn mit Surface wildert, so scheint zumindest der Eindruck, Microsoft im Kerngeschäft von Herstellern wie Lenovo, Toshiba oder Acer. Von vielen Seiten wird auch bemängelt, dass Microsoft die Hersteller über diese Pläne so lange im Dunkeln hat lassen.

Nun berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg, dass Guggenheimer von dem Marketing-Manager Nick Parker abgelöst wird. Laut Bericht soll Guggenheimer ein Sabbatical antreten und er werde nach seiner Rückkehr auch wieder eine leitende Stellung einnehmen, heißt es von Microsoft.

Ein Microsoft-Sprecher erklärte gegenüber Bloomberg, dass dieser Weggang nichts mit Microsofts Tablet-Plänen zu tun habe. Wörtlich heißt es:

“Nach einer lange Planungsphase wird Steven Guggenheimer von seiner derzeitigen Rolle als CVP der OEM-Abteilung mit dem 1. Juli und damit mit dem Start des Geschäftsjahres zurücktreten. Er wird eine neue wichtige leitende Rolle bei dem Unternehmen einnehmen und weitere Details wird es geben, wenn die Planung abgeschlossen ist.”