SAP feiert HANAs ersten Geburtstag

Uncategorized

Neue Editionen, Preismodelle, Partner-Angebote und technische Programme hat sich SAP zum ersten Jubiläum der In-Memory-Technologie HANA ausgedacht. Gleichzeitig meldet das Unternehmen erste Anwender und Umsätze mit der vielversprechenden und schnell wachsenden Technologie. Von einem “Massenmarkt” allerdings ist SAP noch weit entfernt.

Das Interesse sei groß und auch erste Umsätze meldet SAP ein Jahr nach dem Start von HANA am 21. Juni 2011. Bisher haben die Walldorfer bis zum Ende des ersten Quartals mit der In-Memory Datenbank 188 Millionen Euro erwirtschaftet. Bei 400 Kunden wurden bisher 190 Projekte verwirklicht, weitere 370 Projekte laufen derzeit. Einbezogen wurden 69.000 Endanwender.

Es gibt 4,000 Amazon Web Services (AWS) Instanzen und 1,800 trainierte Consultants, von denen 730 zertifiziert sind. “16 Kunden haben bereits eine Geschwindigkeitssteigerung um den Faktor 10.000 gegenüber Disk-basierten Datenbanken erzielt,” berichtet Robert Vetter, Senior Vice President, Ecosystem and Channels Readiness bei SAP.

Vor wenigen Wochen meldete SAP im Juni 350 Endnutzer, 150 Implementierungen und 64.000 statt 69.000 Endnutzer auf der Plattform. Aus den 2000 AWS-Instanzen mit HANA-Bezug sind seit Mitte Juni offenbar inzwischen 4000 geworden. In einem Blogvom 4. Juli nennt SAP-CTO Vishal Sikka zudem mit DELL, Fujitsu, HP, IBM, Cisco, Hitachi und NEC sieben große Hardware-Hersteller, die Hardware-Designs für HANA anbieten.Um die ehrgeizigen weiteren Ziele für HANA zu verwirklichen, setzen die Walldorfer auf ihr Partnerökosystem: Im Februar wurde HANA Edge auf die Preisliste für den indirekten Verkauf gesetzt und fiel damit der Startschuss für das Reseller Geschäft. Im Mai kam dann die HANA DB edition for BW hinzu.

Mit dem vor einigen Wochen vorgestellten “HANA Distinguished Engineer” will SAP zudem bei Anwendern mehr technologisches Wissen rund um die Plattform aufbauen. Es handelt sich dabei um eine neue Gruppe oder Community, die technisches Wissen rund um HANA transportieren soll.

 

Fotogalerie: Eine Reise durch 40 Jahre SAP

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

 

Für die zweite Jahreshälfte hat SAP weitere Channel-Initiativen angekündigt: Eingeführt wird ein Migration Credit Programm for BW on HANA. Dies steht allen Händlern mit PartnerEdge Reselling Status (Business All in One und Business Objects) offen. Die Fachhändler erhalten einen Kreditgutschein, der als Rabatt zur Verrechnung mit den SAP Lizenz- oder Wartungsgebühren eingereicht werden kann. Für die SAP HANA Database Edition kann zusätzlich zum Migrationskredit die Leistung von SAP Services bis zur Höhe von 15 Prozent des Kredits oder maximal 10.000 Euro in Anspruch genommen werden.

Des weiteren werden alle Varianten von HANA ab dem 15. Juli für das VAR Partner Reselling (Value-added Reseller) freigegeben. Als neue Einstiegsvariante ist ebenfalls ab diesem Datum die SAP HANA Limited Runtime Edition.

Neu ist auch das Programm für VAR Partner Delivered Support for HANA. Um sich dafür zu qualifizieren, müssen Parner zwölf Monate qualifiziertes Training durchlaufen.

Vetter machte auch Angaben zu den Preisen, allerdings keine sehr detaillierten: “Die Runtime Edition kostet 25 Prozent des Preises der Enterprise Edition. Die BW Edition ist etwas teurer als die Runtime, aber immer noch weniger als die Hälfte der Enterprise Edition.”

[mit Material von Jakob Jung, ChannelBiz.de]

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen