Fujitsu mit neuen Channel-Initiativen

E-GovernmentManagementRegulierung

Fujitsu startet optimistisch ins zweite Halbjahr. Jörg Brünig Senior Director Channel Germany bei Fujitsu Technology Solutions freut sich schon auf das Forum im November, das zur zweitgrößten deutschen IT-Veranstaltung anwächst.

Der Start von Microsoft Windows 8 im Oktober passt ausgezeichnet zu unserem Forum am 7. Und 8. November“, freut sich Jörg Brünig Senior Director Channel Germany bei Fujitsu Technology Solutions. Die Fujitsu Veranstaltung im ICM München hat sich zu einem Mekka der Branche und zur zweitgrößten deutschen IT-Veranstaltung nach der CeBIT entwickelt. Fujitsu erwartet dieses Jahr 15.000 Besucher. Es wird noch überlegt, ob auch dieses Jahr wieder ein Hubschraubertransfer eingerichtet wird, um eine Werkbesichtigung in Augsburg einzubinden. Zahlreiche strategische Fujitsu-Partner wie Microsoft, NetApp, VMware und Citrix werden auf dem Forum Präsenz zeigen.

Eine große Geschäftschance für den Channel sieht Brünig in SAP HANA. Fujitsu konfiguriert die In-Memory-Datenbank in Augsburg komplett vor und liefert sie ready-to-run aus, nachdem das Proof of Concept ausgearbeitet wurde und das Validierungszentrum in Walldorf durchlaufen hat. Einige entsprechende Projekte wurden bereits realisiert. Brünig betont, die Zusammenarbeit mit SAP sei sehr tief und die Kopplung aus Hardware und Software zukunftsweisend.

Auch auf der Produktseite tut sich für den Fujitsu Channel einiges: Zu den Highlights gehört dabei die Anfang Juni vorgestellte neue Generation von Ultrabooks mit den Modellen UH572 und U772. Die Ultrabooks bieten Zugang zu Mobile-Computing-Technologien, haben eine hohe Leistungsfähigkeit sowie Konnektivität und ermöglichen so das ganztätige, mobile Arbeiten. Damit liefert Fujitsu als erster Hersteller eine neue Generation von Ultrabooks der Business-Klasse mit Produkteigenschaften für den professionellen Einsatz, beispielsweise der Intel vPro-Technologie. Für mobile Sicherheit sorgen Ausstattungsmerkmale wie der Fingerprint Sensor und FDE (Full Disk Encryption) SSD Laufwerke. Brünig berichtet von zahlreichen Anfragen aus dem Channel, die Potenzial bei Firmenkunden sehen.

Bereits Anfang des Jahres präsentierte Fujitsu das neue Android-Tablet PC STYLISTIC M532, Das Gerät bietet einen hohen Bedienkomfort und entspricht gleichzeitig allen Sicherheitsanforderungen, die ein Unternehmen an mobile Geräte stellt. Der STYLISTIC M532 lässt sich in eine bestehende IT-Infrastruktur einbinden und stellt sicher, dass das Unternehmensnetzwerk vor Datenlecks geschützt ist, unabhängig, ob von intern oder via Remote Access auf das Netzwerk zugegriffen wird.

Um die Präsenz der Notebooks weiter zu erhöhen, plant Fujitsu die Erweiterung des vor einem Jahr gestarteten Shop-in-Shop Konzeptes. Zu den bislang teilnehmenden vier Shops in Leipzig, Dresden, Berlin und München sollen bis Ende des Jahres sechs weitere hinzukommen. So soll künftig etwa in München die gesamte Produktpalette an Notebooks von Fujitsu nicht nur im Ladengeschäft von notebooksbilliger.de zu sehen sein, sondern auch im Shop von günstiger.de. Das Ziel ist es, in allen wichtigen Ballungszentren vertreten zu sein.

Auch die Lifebook4Life-Kampagne wird mit Bannern, Anzeigen und Videoclips verstärkt fortgesetzt. Im Fokus der im November 2011 gelaunchten Kampagne steht der Geschäftskunde. Die Kampagne ist global angelegt und in 30 Ländern sowie 16 Sprachen sowohl in Print- als auch in Onlinemedien zu sehen. Zudem ist eine der 65 Bahnen des Augsburger Verkehrsverbandes zum mobilen Medium für die Fujitsu Kampagne umgerüstet worden. Mindestens zwei Jahre ist auf der unter anderem zwischen dem Augsburger Hauptbahnhof und dem Fujitsu Werk verkehrenden Bahn die Kampagne zu sehen.